Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Warum Sie Gemüsereste auf den Teller packen sollten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Manchmal gesünder als das Gemüse selbst  

Warum Sie Gemüsereste auf den Teller packen sollten

12.10.2017, 09:38 Uhr | Ann-Kathrin Landzettel, t-online.de

Warum Sie Gemüsereste auf den Teller packen sollten. Nicht alle Gemüsereste sind zum Verzehr geeignet – wie auch die Rhabarberblätter.  (Quelle: imago/Westend61)

Nicht alle Gemüsereste sind zum Verzehr geeignet – wie auch die Rhabarberblätter. (Quelle: Westend61/imago)

Bei der Verarbeitung von Gemüse fällt viel Biomüll an: Möhrengrün, Kohlrabi- oder Radieschenblätter landen in der Tonne. Zu Unrecht, denn gerade die Blätter vieler Gemüsesorten enthalten unter anderem wertvolle Vitamine und Mineralstoffe – manchmal sogar mehr als das Gemüse selbst. Wie Sie Gemüsereste lecker verwerten.

Die Blätter vieler Gemüsesorten können verzehrt werden, dazu gehören beispielsweise Möhrengrün, Kohlrabiblätter und Radieschenblätter. Sie enthalten genau wie das Gemüse selbst wertvolle Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Vor allem als Salat, Kräutermischung im Dressing oder als Zutat in Smoothies sind sie gut geeignet. "Kohlrabiblätter etwa haben mehr Vitamin C als die Knolle selbst", weiß Ernährungswissenschaftlerin Silke Restemeyer von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE).

Möhrengrün schmeckt ähnlich wie Petersilie

Während sich Kohlrabiblätter als Salat zubereiten lassen und auch gehackt im Salatdressing schmecken, ist Karottengrün eine leckere Zugabe etwa zu einem Frucht-Smoothie. Geschmacklich erinnert es der Ernährungsexpertin zufolge an Petersilie. Auch Möhrengrün ist eine leckere Ergänzung im Salatdressing. Radieschenblätter seien im Geschmack etwas schärfer und sorgen geschmacklich für eine besondere Note. Möglich ist auch, das Gemüsegrün kleingehackt unter Quark zu mischen und zusammen mit einer Scheibe Vollkornbrot zu genießen. 

Wer es mit Gemüsegrün übertreibt, riskiert Verdauungsprobleme

Allerdings rät Restemeyer, sich langsam an die Mengen heranzutasten. "Jede Verdauung reagiert individuell unterschiedlich auf den hohen Ballaststoffanteil im Gemüse und Gemüsegrün. Gerade in einem Smoothie kommen schnell Mengen zusammen, die man als Ganzes so nicht verzehren würde. Dann riskiert man schon mal Blähungen oder Durchfall, weil die Verdauung überfordert ist", erklärt die Diplom-Oecotrophologin.

Gemüsegrün ist eine gute Ergänzung zur Ernährung

Wer auf normal große Verzehrmengen achte und es nicht übertreibe, habe mit Gemüsegrün eine gesunde Ergänzung zu einer ausgewogenen Ernährung und könne auch geschmacklich eine neue Vielfalt genießen. "Die in dem Gemüse und in den Blättern enthaltenen Ballaststoffe regen nicht nur die Darmtätigkeit an und sättigen gut. Sie helfen zudem, die Cholesterinwerte zu senken und wirken sich positiv auf den Blutzuckerspiegel aus", sagt Restemeyer. "In Gemüse in Bioqualität sind die Pestizidgehalte geringer."

Finger weg von Rhabarber und Kartoffelschalen

Die Finger lassen sollte man allerdings von Rhabarberblättern, wegen des hohen Oxalsäure-Gehalts. Zu viel Oxalsäure im Körper kann die Bildung von Nierensteinen begünstigen. Auch vom Verzehr von Kartoffelschalen rät Restemeyer ab – wegen des Solanin-Gehalts. "Am besten kochen Sie die Kartoffeln mit der schützenden Schale, so bleiben mehr Vitamine und Mineralstoffe erhalten. Danach empfehlen wir aber, die Kartoffeln zu pellen und die Schale nicht mitzuessen." Solanin, das auch in den grünen Stellen von Tomaten enthalten ist, kann zu Übelkeit und Erbrechen führen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
„Dein neuer Lebensmittelpunkt“: Hanseatic Kühlschränke
gefunden auf OTTO.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017