Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schwangerschaft >

Indien: Mit 70 Mutter dank "Babymacher"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Der "Babymacher"  

Indischer Arzt bringt Seniorinnen Babyglück

04.07.2017, 14:30 Uhr | msc, t-online.de

Indien: Mit 70 Mutter dank "Babymacher". Im April 2016 wurde die 70-jährige Inderin Daljinder Kaur zum ersten Mal Mutter (Quelle: imago/Xinhua)

Im April 2016 wurde die 70-jährige Inderin Daljinder Kaur zum ersten Mal Mutter (Quelle: Xinhua/imago)

Caroline Beil ist die derzeit prominenteste Mutter in Deutschland, weil sie mit 50 Jahren noch mal ein Kind geboren hat. Dieses Alter wird in Indien aber weit überboten. Manjeet Kaur ist mit 58 Jahren mithilfe des umstrittenen Arztes Anurag Bishnoi zum ersten Mal Mutter geworden. Doch damit ist sie längst nicht die älteste Patientin, die durch den indischen "Babymacher" zur Mutter wurde.

Im April 2016 brachte die ungefähr 70-jährige Daljinder Kaur den gesunden Jungen Armaan zur Welt. "Ungefähr", da viele Inder ihren genauen Geburtstag nicht kennen. Damit verhalf der indische Arzt seiner bislang ältesten Patientin zur Mutterschaft durch künstliche Befruchtung. Ihr Mann, Mohinder Singh Gill, 79, und Daljinder Kaur wurden so zum ersten Mal Eltern. Geschehen ist dies in Anurag Bishnois Spezialklinik "National Fertility Center" in der Stadt Hisar, 80 Kilometer nordwestlich von Neu-Delhi.

Kinderlosigkeit ist in Indien ein Fluch

46 Jahre hatte das Paar zuvor versucht, Nachwuchs zu bekommen – vergeblich. Obwohl die Frau das durchschnittliche Schwangerschafts-Alter weit überschritten hat und Schwangerschaften über 50 sehr riskant sind, ist sie überglücklich. Das hat einen Grund.

In Indien ist Kinderlosigkeit ein Fluch, der gesellschaftliche Ächtung mit sich bringt. Verheiratete Paare ohne Kinder stehen unter enormem Druck. So erging es auch den Eheleuten Daljinder Kaur und Mohinder Singh Gill. Seit 46 Jahren ist das Paar verheiratet, ein Baby bekam es jedoch nie.

Letze Chance ist die Spezialklinik

Die Klinik von Anurag Bishnoi, die auf künstliche Befruchtung spezialisiert ist, war ihre letzte Chance. Das Paar zögerte keine Sekunde, als es die Anzeige für die Klinik sah: "Ich wollte endlich ein Kind haben", sagt Daljinder Kaur, "Gott hat unsere Gebete erhört." Zwei Jahre lang hatte sie es bereits vergeblich versucht, bevor die Befruchtung im eigenen Ei mit dem Sperma ihres Mannes endlich erfolgreich war. Obwohl selbst Dr. Bishnoi dieser extrem späten Schwangerschaft skeptisch gegenüber stand, wurde das erste Kind der zierlichen Frau am 19. April 2016 gesund geboren. 

Bishnoi wirbt inzwischen offen mit den Senioren-Schwangerschaften. Seine Internetseite zeigt überwiegend Fotos von Müttern, denen viele Experten von einer künstlichen Befruchtung abgeraten hätten. Aber er ist längst nicht der einzige. Tausende Kliniken für künstliche Befruchtung sind in Indien, wo Frauen stark über die Rolle der Mutter definiert werden, in den vergangenen zehn Jahren entstanden.

Werbung für künstliche Befruchtung soll verboten werden

Inzwischen überlegt das indische Parlament, die offensive Werbung für solche Risiko-Schwangerschaften zu verbieten. Auch viele Gynäkologen im Land sind entsetzt und warnen vor den körperlichen Gefahren für überspäte Schwangerschaften. Viele Frauen in Indien werden das nicht verstehen. Für sie sind die Kliniken die letzte Hoffnung, sie vom Makel der kinderlosen Frau zu erlösen.

Auch Manjeet Kaur ist glücklich. Seit vierzig Jahren fühlte sie sich wie eine Aussätzige, weil sie als unfruchtbar galt. Mit 58 Jahren hat es nun endlich für sie geklappt: Sie ist Mutter.

Späte Schwangerschaften bergen viele Risiken

Eine späte Schwangerschaft kann sehr riskant sein. Denn die Gebärmutter ist ein hormonabhängiger Muskel, der sich nach der Menopause verändert. Außerdem wird das Herz-Kreislauf-System mit zunehmendem Alter schwächer. Da dann auch keine Eizellen mehr heranreifen, sind späte Mütter auf gespendete Eizellen angewiesen. In Deutschland sind solche Spenden verboten.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Perfekt aussehen in nur einer Minute mit Magic Finish
jetzt entdecken bei asambeauty
Shopping
Bis zu 1,5 GB Datenvolumen - ab 2,95 €* pro 4 Wochen
die neuen Prepaid-Tarife der Telekom
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schwangerschaft

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017