Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty > Beauty >

Piercing-Pflege: Wertvolle Tipps für gesunde Haut

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Piercing  

Piercing-Pflege: Wertvolle Tipps für gesunde Haut

11.01.2016, 13:10 Uhr | hm (CF)

Ein Piercing ist ein individueller Körperschmuck. Doch die Wunde, die der Haut beim Stechen zugeführt wird, muss mit entsprechender Piercing-Pflege bedacht werden. Einige Tipps dazu finden Sie hier.

Piercing-Pflege für die frische Wunde

Gerade frisch gestochene Piercings benötigen besondere Pflege. Beherzigen Sie daher die folgenden Tipps. Desinfizieren Sie zweimal täglich die offene Wunde, um Entzündungen zu vermeiden. Mithilfe eines getränkten Wattestäbchens geht das am besten. Entfernen Sie damit zunächst Verkrustungen an den Einstichstellen. Achten Sie darauf, dass keine Verkrustungen in den Stichkanal gelangen, da dies Entzündungen hervorrufen kann. Damit das Desinfektionsmittel auch direkt in den Stichkanal gelangt, wird der Piercing-Schmuck beträufelt und ganz leicht bewegt.

Alkohol und Tabak sind in den ersten Tagen tabu, denn sie können die Wundheilung negativ beeinflussen. Auch Blut verdünnende Medikamente dürfen jetzt nicht eingenommen werden. Piercing-Pflege bedeutet weiterhin, während der ersten Wochen nach dem Stechen eines Piercings Schwimmbäder und Saunas zu meiden.

Tipps für Bauchnabel-Piercing und Co.

Je nachdem, welche Art von Piercing Sie besitzen, ist eine etwas andere Form der Pflege notwendig. Ein Bauchnabel-Piercing etwa sollten Sie zu Beginn mit einem Pflaster bekleben. So vermeiden Sie, dass es an der Kleidung hängen bleibt. Nach jeder Desinfektion gehört zudem ein frisches Pflaster auf das Bauchnabel-Piercing. In den ersten Wochen sollte auf Sport, der Druck auf den Bauchbereich ausüben kann, verzichtet werden.

Ein Zungen-Piercing schränkt die Wahl der Lebensmittel ein: In den ersten beiden Wochen ist ein Verzicht auf Milchprodukte sowie Fruchtsäuren zu empfehlen. Bei Entzündungen hilft die Spülung mit kaltem Kamillentee.

Auch wenn das Piercing geheilt ist, sollte die Piercing-Pflege nicht vernachlässigt werden. Vermeiden Sie es vor allem, das Piercing ständig anzufassen. Wenn es doch einmal sein muss, waschen und desinfizieren Sie sich vorher die Hände. Bei einem Bauchnabel-Piercing empfiehlt sich grundsätzlich ein Überkleben vor dem Sport.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige


Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017