Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Deutschland > Oktoberfest >

Oktoberfest 2017: So teuer ist das größte Volksfest der Welt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

O'zapft is  

Oktoberfest 2017: Alles Wissenswerte zum größten Volksfest der Welt

19.09.2017, 15:50 Uhr | t-online.de

Unter riesigem Andrang wurde das Oktoberfest 2017 an diesem Samstagmorgen eröffnet.
OB Reiter eröffnet das Oktoberfest 2017

Trotz schlechten Wetters strömten tausende Besucher zum Festgelände.

Oberbürgermeister Dieter Reiter eröffnete das Oktoberfest 2017 am Samstag um 12.00 Uhr. (Quelle: t-online.de)


Seit Samstag, den 16. September, heißt es wieder „O’zapft is“ auf dem Oktoberfest 2017 auf der Theresienwiese in München. Lesen Sie hier alles Wichtige zu den Öffnungszeiten sowie zur Anfahrt und den Parkmöglichkeiten. Seien Sie vor allem auf eines vorbereitet: die happigen Preise.

Wann findet das Oktoberfest 2017 statt?

Das 184. Oktoberfest begann in diesem Jahr am 16. September. Das Volksfest dauert mehrere Wochen und endet 2017 erst am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, um 23:30 Uhr. Damit dauert das größte Volksfest der Welt dieses Jahr 18 Tage – zwei Tage länger als normalerweise. Der offizielle Beginn des Oktoberfestes wurde mit dem festlichen Einzug der Wiesn-Wirte und Brauereien eingeläutet. Der Umzug startete vormittags von der Sonnenstraße und führte zu der Theresienwiese, wo das Oktoberfest traditionell statt findet.

Die feierliche Eröffnung des Oktoberfestes 2017 war um 12 Uhr mit dem Anstich des ersten Fasses Wiesnbier. Der Anstich findet immer im Schottenhamel-Festzelt statt und obliegt dem Münchner Oberbürgermeister. Die erste Maß Bier auf dem Volksfest wird traditionell dem Bayerischen Ministerpräsidenten überreicht. Die anschließenden zwölf Böllerschüsse sind das Zeichen, dass auch in den anderen Festzelten mit dem Bierausschank begonnen werden darf.

Öffnungszeiten beim Oktoberfest

Die Bierzelte auf der Wiesn haben wochentags von 10 Uhr bis 23:30 Uhr geöffnet. Der letzte Bierausschank ist aber bereits um 22:30 Uhr. Am Samstag und Sonntag hat die Wiesn ab 9 Uhr geöffnet.

Eine Ausnahme sind Käfer’s Wiesnschänke und das Weinzelt. Beide Festzelte schließen erst um 1 Uhr nachts und Bier kann bis 00:30 Uhr bestellt werden. Bis 23 Uhr haben die Hühnerbratereien, Cafezelte und Wurstimbisshallen geöffnet.

Die Öffnungszeiten der Verkaufsstände auf dem Oktoberfest sind ähnlich. Sie sind am ersten Wiesntag von 10 Uhr bis 24 Uhr geöffnet. Ansonsten schließen die Verkaufsstände wochentags immer um 23:30 Uhr. Am Samstag öffnen die Stände von 9 Uhr bis 24 Uhr und am Sonntag von 9 Uhr bis 23:30 Uhr.

Die Schausteller nehmen am ersten Tag des Oktoberfestes ab 12 Uhr den Betrieb auf und sind bis 24 Uhr geöffnet. Ansonsten haben die Schausteller von Montag bis Donnerstag sowie am Sonntag von 10 Uhr bis 23:30 Uhr geöffnet, am Freitag und Samstag sogar bis 24 Uhr.

Die ersten beiden Dienstage findet der Familientag auf dem Oktoberfest statt. Bis 19 Uhr gibt es verringerte Preise bei fast allen Anbietern.

Bierpreis auf der Wiesn 2017

Der Eintritt zum Oktoberfest 2017 ist wieder kostenlos. Die Preise für eine Maß Bier waren 2016 im Vergleich zum Vorjahr um 3,11 Prozent gestiegen, so „oktoberfest.de“. 10,70 Euro kostete damals die teuerste Mass Bier. Der durchschnittliche Preis für eine Maß lag bei 10,53 Euro. 2017 wird der offizielle Bierpreis wieder erhöht. Nach einigem Hickhack um eine etwaige "Bierbremse", die schließlich abgelehnt wurde, kostet die Mass Bier diesmal zwischen 10,80 Euro und 10,95 Euro. Damit ist immerhin die 11-Euro-Marke knapp unterboten. Vor zehn Jahren gab es den Liter Festbier noch für 6,95 Euro. In vier Zelten, unter anderem der legendären Bräurosl gibt es übrigens keinen Radler. Wer die durststillende Bier-Limonaden-Mischung also genießen will, muss auf die anderen Festzelte ausweichen.

Preise gestiegen: 10 Euro für Wasser

Nicht nur beim Bier, sondern auch bei den nicht-alkoholischen Getränken sind die Preise gestiegen. Beim Oktoberfest 2016 lag der Preis für einen Liter Wasser bei 8,27 Euro. Dieses Jahr kostet das Tafelwasser 8,73 Euro. In einigen Zelten verlangen die Wirte über 10 Euro! Für jeweils einen Liter Spezi mussten die Gäste 9,64 Euro (Vorjahr 9,27 Euro) und für Limonade 9,55 Euro (Vorjahr 9,04 Euro) bezahlen.

So teuer sind mittlerweile Schmankerl

  • Ein halbes Brathendl kostet zwischen 10,00 Euro und 12,70 Euro.
  • Ein Hendl mit Kartoffelsalat kostet zwischen 14,90 und 16,90 Euro.
  • Ein Ochsenbraten kostet 16,80 Euro.
  • Eine Portion Schweinshaxe kostet rund 19,00 Euro.
  • Ein Paar Münchner Weißwürste kostet 6,80 Euro.
  • Ein kleines Glas Hugo kostet 15,50 Euro.
  • Eine Flasche Sekt kostet 42 Euro.
  • Eine Flasche Champagner (0,75 Liter) kostet 139 Euro.
  • Eine Portion Käsewürfel kostet 18,20 Euro.
  • Ein Becher Eis kostet 15 Euro.
  • 100 Gramm Macadamia-Nüsse kosten 6,50 Euro.
  • Eine Scheibe Brot kostet 3 Euro, die Portion Butter dazu kostet 2 Euro.
  • Eine Portion Kaiserschmarrn gibt es zwischen 9,50 Euro und 12,00 Euro.

Wiesn 2017: Die Festzelte und ihr Bier

Auf der Wiesn haben Besucher traditionell eine große Auswahl an Festzelten. Unterschieden wird zwischen kleinen und großen Festzelten. In jedem Zelt wird immer das Bier einer bestimmten Brauerei ausgeschenkt. Laut Wiesn-Tradition dürfen nur Bierhersteller aus München den Gerstensaft in den Festzelten anbieten. Hier finden Sie einen Überblick, in welchem Festzelt welche Brauerei ausschenkt.

  • Löwenbräu-Festhalle: Löwenbräu
  • Schützen-Festzelt: Löwenbräu
  • Fischer-Vroni: Augustiner
  • Augustiner-Festhalle: Augustiner
  • Armbrustschützenzelt: Paulaner
  • Winzerer Fähndl: Paulaner
  • Käfer's Wiesn-Schänke: Paulaner
  • Marstall: Spaten-Franziskaner
  • Schottenhammel: Spaten-Franziskaner
  • Ochsenbraterei: Spaten-Franziskaner
  • Hacker-Festzelt: Hacker-Pschorr
  • PschorrBräurosl: Hacker-Pschorr
  • Hofräu Festzelt: Hofbräu

Eine Ausnahme macht das 14. Festzelt, das sogenannte Weinzelt. Statt Bier gibt es eine große Auswahl an Champagner- und Sektsorten sowie 15 unterschiedliche Weine.

Wie sie noch ein Platz in einem der Festzelte bekommen könnten, lesen Sie hier.

Anfahrt und Adresse vom Oktoberfest

Das Oktoberfest findet alljährlich auf der Theresienwiese statt. Der Veranstaltungsort liegt mitten im Münchner Stadtteil Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt. Wenn Sie mit dem Auto zum Oktoberfest anreisen möchten, geben Sie in ihr Navigationssystem die Adresse „Bavariaring München“ ein.

Der zentralste Parkplatz befindet sich auf dem Gelände des Schlacht- und Viehhofs München in der Zenettistraße 21. Es gibt 700 Stellplätze und berechnet wird eines Tagespauschale von zehn Euro. Weitere Möglichkeiten sind die Parkhäuser in der Innenstadt sowie P+R Stationen im Umland. Zu denen zählen die Park & Ride Stationen Olympiazentrum, Messestadt Ost sowie Fröttmaning und Kieferngarten.

Lieber öffentliche Verkehrsmittel nutzen

Sie können auch die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen. Beachten Sie aber, dass die Bahnen und Busse sehr gut gefüllt sind. Unser Tipp: Steigen Sie nicht an der überfüllten Station Theresienwiese aus, sondern eine oder zwei Haltestellen früher oder später.

S-Bahn:

  • S1 oder S8 zur Hackerbrücke
  • S7 oder S20 bis Heimeranplatz und mit U4 oder U5 zur Theresienwiese oder Schwanthalerhöhe

U-Bahn:

  • U3 oder U6 bis Poccistraße oder Goetheplatz
  • U4 oder U5 zur Theresienwiese oder Schwanthalerhöhe

Bus:

  • Linie 53 bis Schwanthalerhöhe
  • Linie 58 bis Georg-Hirth-Platz, Beethovenplatz oder Goetheplatz
  • Linie 62 bis Hans-Fischer-Straße, Poccistraße oder Herzog-Ernst-Straße
  • Linie 134 bis Theresienhöhe oder Schwanthalerhöhe

Straßenbahn:

  • Linie 18 oder 19 bis Holzapfelstraße oder Hermann-Lingg-Straße
  • Linie 16 oder 17 bis Hackerbrücke

Höhepunkte auf dem Oktoberfest 2017

Neben Traditionen wie dem Einzug der Wiesnwirte und dem darauffolgenden Anstich erwarten Sie alljährlich verschiedenste Festzelte und Attraktionen wie die Original Pitt’s Todeswand, der Münchener Zugspitzbahn oder Fedl’s Teufelsrad. Im Riesenrad haben Sie einen traumhaften Ausblick über München.

Zu den weiteren Höhepunkten gehört der Oktoberfest-Trachten und-Schützenzug am 17. September um 10 Uhr. Weitere Termine sind der traditionelle Gedenkgottesdienst am 21. September um 10 Uhr sowie das Standkonzert der Wiesn-Kapelle zu Füßen der Bavaria am 24. September um 11 Uhr. Abgerundet wird das Oktoberfest mit dem Böllerschießen auf den Stufen der Bavaria am 3. Oktober um 12 Uhr.

Damit Sie sich auf dem Fest besser zurecht finden, kann die Wiesn-App hilfreich sein. Erfahren Sie hier mehr darüber.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Beko Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Deutschland > Oktoberfest

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017