Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Europa > Kroatien >

Plitvicer Seen in Kroatien: Tipps zum Urlaub an den Wasserfällen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nationalpark Plitvicer Seen  

Wandeln auf Winnetous Spuren

28.03.2017, 17:26 Uhr | Zeljka Tomsic, t-online.de

Plitvicer Seen in Kroatien: Tipps zum Urlaub an den Wasserfällen. Wasserfall im kroatischen Nationalpark Plitvicer Seen. (Quelle: imago/Westend61)

Wasserfall im kroatischen Nationalpark Plitvicer Seen. (Quelle: Westend61/imago)

Beim Anblick des Nationalparks Plitvicer Seen in Kroatien mit den zerklüfteten Bergen, tiefen Schluchten und rauschenden Wasserfällen kommt automatisch Wildwestromantik auf. Als würde man Station in einem Western machen. Unsere Foto-Show bietet Ansichten der Wildwestkulisse.

Der Schein trügt nicht. Schließlich diente der Park als Kulisse für die legendären Karl-May-Filme. Die Abenteuer von Winnetou und Old Shatterhand bleiben bis heute unvergessen. Auch der Schatz vom Silbersee wurde in einem der Plitvicer Seen versenkt. Wer die schönen Erinnerungen wieder aufleben lassen möchte, kann vor Ort auf den Spuren seiner Filmhelden wandeln. 

16 Seen und der größte Wasserfall Kroatiens

Die Plitvicer Seen erstrecken sich auf einer Fläche von knapp 300 Quadratkilometern. Der Park umfasst das Quellgebiet des Flusses Korana und ist von dichten Buchen-, Fichten- und Tannenwäldern umgeben. Hauptanziehungspunkt sind die 16 kleinen Seen, die durch Wasserfälle miteinander verbunden sind. Zum absoluten Muss gehört der "Veliki slap" (großer Wasserfall), der sich in der Nähe des Parkeingangs befindet und aus 78 Metern in die Tiefe stürzt. Damit ist er zugleich der höchste Wasserfall Kroatiens.

Quiz & Spiele

Wie gut kennen Sie Deutschland?

Erholung in Bad Wörishofen

Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Dart-Spiel und vielleicht lernen Sie auch noch etwas dazu.
zum Deutschland-Dart-Spiel

Neben den Seen lassen sich auch Kalkstein- und Travertinhöhlen erkunden. Der Naturpark bietet seltenen Tierarten ein Zuhause. So ist hier neben Wölfen und Luchsen auch der Braunbär heimisch. Doch keine Angst, eine Begegnung ist eher unwahrscheinlich, da die tierischen Bewohner sehr scheu sind und zivilisierten Zweibeinern lieber aus dem Weg gehen.

Ein Park, viele Wege

Es gibt viele Möglichkeiten, den Park zu erkunden. Die meiste Zeit muss man für den langen Fußweg einplanen, der an allen Seen vorbeiführt. Diese Tour dauert sechs bis acht Stunden. Für gemütliche Wanderer ist da eher die kürzeste Strecke geeignet, die drei bis vier Stunden in Anspruch nimmt. Allerdings kommt man in dem Fall nicht in den Genuss einiger "Oberen Seen".

Eine Erkundung per Boot oder Touristenzug ist ebenfalls möglich. Auch wenn das klare, türkisfarbene Wasser bei heißen Tagen dazu verleitet, einen Sprung ins kühle Nass zu wagen, sollte man dies tunlichst lassen, da im gesamten Nationalpark absolutes Badeverbot gilt. Auch Autos wurden verbannt; nur Touristenbusse verkehren auf vorgeschriebenen Routen.

Wildes Naturparadies

Die Plitvicer Seen wurden bereits 1949 zum Nationalpark ernannt. Dreißig Jahre später kam auch die Bestätigung der UNESCO und die Naturschönheit wurde in die Welterbeliste aufgenommen. Jährlich werden bis zu 800.000 Besucher gezählt. Die Einzigartigkeit des Parks liegt darin, dass der Mensch so wenig wie möglich eingreift. Das Landschaftsbild bestimmt einzig und allein die Kraft der Natur.

Experten fordern den Besucherstrom zu begrenzen

Es ist die Angst um die faszinierende Natur, die Experten zu der Forderung treibt, die Besucherzahl zu regulieren. "Mehr als 90 Prozent unserer Besucher haben keine Ahnung, was Natur und Wandern bedeuten", sagt Helena Petrovic. Die 58-Jährige führt seit Jahrzehnten Touristen durch den Nationalpark. Fast alle Gäste sind Tagesausflügler, die in ein paar Stunden die Höhepunkte sehen wollen.

An manchen Augusttagen schieben sich mehr als 13.000 Menschen über die Plankenwege zwischen Seen und Wasserfällen. "Ich denke, dass man die Zahl der Besucher begrenzen muss", sagt Petrovic. "Ein Maximum pro Stunde wäre sinnvoll." Doch es sind eben die großen Reisegruppen im Sommer, die auch das große Geld bringen. Und die Lika, eine fast menschenleere und arme Region Kroatiens, braucht dieses Geld: "Der Nationalpark ernährt 1200 Menschen."

Weitere Informationen zu den Plitvicer Seen:

 (Quelle: Stepmap) (Quelle: Stepmap)

  • Lage: Der Nationalpark Plitvicer Seen befindet sich in der Gebirgslandschaft Mittelkroatiens, zwischen Slunj und Korenica und unweit der Grenze zu Bosnien und Herzegowina.
  • Anreise: Mit dem Auto sind die Plitvicer Seen über die Nationalstraße D1 erreichbar - etwa 50 Kilometer von der Autobahn A1 entfernt, die Zagreb und Split miteinander verbindet. Vom Norden aus kommend nehmen Besucher die Ausfahrt Karlovac, im Westen die Ausfahrt Otocac und im Süden Gornja Ploca. Wer mit dem Flugzeug anreist, erreicht den Nationalpark am bequemsten von folgenden Flughäfen aus: Zadar (etwa 150 Kilometer), Zagreb (etwa 140 Kilometer) und Rijeka (etwa 180 Kilometer).
  • Öffnungszeiten: Der Nationalpark ist von 8 bis 20 Uhr geöffnet.
  • Beste Reisezeit: Die Plitvicer Seen sind ganzjährig geöffnet. Wer allerdings in Ruhe den Park erkunden möchte, sollte die Nebensaison wählen, da es im Sommer recht voll werden kann.
  • Klimatabelle Plitvicer Seen:

    JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
    Temp. max. (°C)111114172125282825201512
    Temp. min. (°C)446913171919161385
    Sonne/Tag4h5h6h7h9h10h11h11h8h6h4h4h
    Wasser (°C)111011131720232321191613
    Regentage8866654467910
  • Eintrittspreise: In der Hauptsaison (1.4 bis 31.10.) zahlen Erwachsene circa 14,70 Euro Eintritt, Kinder 9,35 Euro. In der Nebensaison (1.1. bis 31.3./1.11 bis 31.12.) sind es 7,35 Euro für Erwachsene, für Kinder 5,35 Euro (Stand: Juli 2016).
  • Benimmregeln im Nationalpark Plitvicer Seen: Es gibt einige Regeln, die es zu befolgen gilt. Besucher dürfen weder die markierten Wanderwege verlassen, noch Pflanzen pflücken oder Bäume beschädigen. Zudem ist das Baden, Fischen und Zelten im Gebiet des Nationalparks verboten.
  • Unterkünfte/Camping: Die Hotels Bellevue, Jezero, Plitvice und Grabovac liegen innerhalb des Nationalparkgebiets. Doch die zentrale Lage hat auch ihren Preis. Eine günstigere Alternative ist beispielsweise der Campingplatz auf dem Gebiet der Gemeinde Korana. Dieser befindet sich sechs Kilometer nördlich der Einfahrt zum Nationalpark Plitvicer Seen. Hier stehen den Besuchern 42 Bungalows und 550 Stellplätze zur Verfügung. Zudem bieten sich auch viele Privatunterkünfte an. Am schönsten eingebettet liegen die am Fluss Korana.
  • Noch mehr Infos gibt es auf der offiziellen Seite: www.np-plitvicka-jezera.hr

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Europa > Kroatien

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017