Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps >

Mobiles Schlafzimmer am Terminal - die "Sleepbox"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mobiles Schlafzimmer am Terminal - die "Sleepbox"

A. Jäger

13.10.2011, 09:14 Uhr
Mobiles Schlafzimmer am Terminal - die "Sleepbox". Für ein kurzes Nickerchen in die Schlafbox (Quelle: Sleepbox/Arch Group)

Für ein kurzes Nickerchen in die Schlafbox (Quelle: Sleepbox/Arch Group)

Die Maschine ist pünktlich gelandet, so weit so gut - doch der Anschlussflug geht erst in ein paar Stunden. Viele Flughäfen bieten Passagieren zur Überbrückung der Wartezeit die Möglichkeit, am Airport einzukaufen. Doch was, wenn der Passagier gar nicht shoppen möchte, weil er müde ist und sich nichts sehnlicher wünscht, als die Füße hochzulegen und zu schlafen? Die Moskauer Architekten Mikhail Krymov und Alexey Goryainov haben sich für diesen Fall etwas einfallen lassen: "Sleepbox", auf deutsch "Schlafbox" heißt ihr Konzept. Was sich dahinter verbirgt, erfahren Sie auch in unserer Foto-Show.

Die "Sleepbox" funktioniert nach dem Prinzip einer Parkuhr

Eine mobile Box, die 2,50 mal 1,60 Meter Fläche und 2,5 bis 3 Meter Höhe misst, könnte künftig an Flughäfen, Bahnhöfen, Messe- oder Einkaufszentren stehen. Dabei funktioniert die "Sleepbox" wie eine Parkuhr: Wer bezahlt, hat ab 30 Minuten aufwärts seine Ruhe vor den anderen Anwesenden oder der Hektik und dem Lärm außerhalb des mobilen Schlafzimmers. Selbst wer nicht schlafen, sondern einfach nur abschalten möchte, für den bietet die Erfindung Komfort. Denn die belüfteten Boxen sind ausgestattet mit Steckdosen für Notebooks oder Handy-Ladegeräte. Als Preis für die Box empfehlen die Architekten 15 US-Dollar die Stunde oder 50 US-Dollar für die Nacht.

Jalousien schützen Schlafgäste vor den Blicken anderer

Des Weiteren gehören zur Ausstattung ein Nachttisch, sowie (neben der allgemeinen Beleuchtung) integrierte LED-Leseleuchten. Unter dem Bett ist selbstverständlich genügend Platz fürs Gepäck. Und damit die Gäste des Mini-Hotels ihre Privatsphäre haben, können sie die elektrischen Jalousien an den Fenstern betätigen. Sollte das Projekt Erfolg haben, können die Hersteller auch optional Tresore, Fernseher oder Wi-Fi Router einbauen. Getestet wird die "Sleepbox" derzeit in Russland, seit Mitte August können Gäste des Moskauer Flughafens in den Genuss des mobilen Schlafzimmers kommen.

    Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

    Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

    Kommentare

    (0)
    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht
    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail

    Shopping
    NIVEA Duftkerze für perfekte Wohlfühlmomente
    ideal auch als Geschenk - jetzt auf NIVEA.de
    Shopping
    Jetzt portofrei Weihnachts- geschenke bestellen!
    schnell zu JAKO-O.de
    Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

    shopping-portal
    Das Unternehmen
    • Ströer Digital Publishing GmbH
    • Unternehmen
    • Jobs & Karriere
    • Presse
    Weiteres
    Netzwerk & Partner
    • Stayfriends
    • Erotik
    • Routenplaner
    • Horoskope
    • billiger.de
    • t-online.de Browser
    • Das Örtliche
    • DasTelefonbuch
    • Erotic Lounge
    Telekom Tarife
    • DSL
    • Telefonieren
    • Entertain
    • Mobilfunk-Tarife
    • Datentarife
    • Prepaid-Tarife
    • Magenta EINS
    Telekom Produkte
    • Kundencenter
    • Magenta SmartHome
    • Telekom Sport
    • Freemail
    • Telekom Mail
    • Sicherheitspaket
    • Vertragsverlängerung Festnetz
    • Vertragsverlängerung Mobilfunk
    • Hilfe
    © Ströer Digital Publishing GmbH 2017