Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Städtereisen >

Warum gibt es Bielefeld nicht? Kurioses aus Westfalen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Städtereisen  

Warum gibt es Bielefeld nicht? Kurioses aus Westfalen

25.05.2016, 15:20 Uhr | uc (CF)

Warum gibt es Bielefeld nicht? Kurioses aus Westfalen. Straßenschild Bielefeld (Quelle: imago/imago/epd)

Straßenschild Bielefeld (Quelle: imago/epd/imago)

Diese Frage stellt sich so mancher, der von der sogenannten Bielefeldverschwörung noch nichts gehört hat. Nur ein alberner Partyspaß? Oder steckt doch mehr hinter dem anscheinend weißen Fleck auf Deutschlands Landkarte?

Die Bielefeldverschwörung

Am 16. Mai 1994, kurz vor fünf Uhr morgens, wurde die Bielefeldverschwörung in Umlauf gebracht. Der Kieler Student Achim Held nahm seinen Mut zusammen und verfasste auf einer Internetseite sein Bekenntnis: "Ich kann es heute nicht mehr für mich behalten, ich muss endlich unter Einsatz meines Lebens an die Öffentlichkeit gehen, die Menschheit muss aufgeklärt werden über DIE BIELEFELDVERSCHWÖRUNG". Hintergrund der Theorie: Bielefeld existiert gar nicht.

Warum gibt es Bielefeld nicht?

Schnell drängt sich die Frage auf: Und warum gibt es Bielefeld nicht? Laut der Zeitung "Die Welt" entstand die Idee auf einer Party. Achim Held und seine Freunde sprachen über die Stadt in Westfalen. Ihnen fiel auf, dass sie zwar immer wieder etwas von Bielefeld gehört hatten, jedoch nie jemanden kennenlernen durften, der die Stadt mit bloßem Auge gesehen hatte. Die Idee für die Bielefeldverschwörung war geboren, sie musste nur noch mit Inhalt gefüttert werden. Und dieser folgte: Dort, wo Bielefeld liegt, befinde sich eine geheime Militärbasis. Wofür diese genutzt werde, sei nicht eindeutig geklärt. Manche vermuten, dass der ehemalige US-Präsident John F. Kennedy dort gefangen gehalten werde, andere glauben, dass in Bielefeld der Zugang ins Inselreich Atlantis zu finden sei.

Pure Satire

Die Antwort auf die Frage "Warum gibt es Bielefeld nicht?" ist schlicht und einfach: Weil sich einige Studenten einen Spaß erlaubten und eine Satire in Umlauf gebracht hatten. Hinter all diesen Theorien steckt kein Funken Wahrheit. Selbst ihr Erfinder Achim Held ist erstaunt, wie populär sein Scherz wurde. Dem westdeutschen Nachrichtenportal "WAZ" sagt er: "Der Eintrag sollte eine Satire auf Verschwörungstheorien sein. Ich dachte, wie viele andere Witze verschwindet der wieder." Allen Theorien zum Trotz feierte Bielefeld im Jahr 2014 sein 800-jähriges Bestehen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Frische Must-Haves für die aktuelle Herbst-Saison
Trends entdecken bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017