Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Flugreisen >

Reisen: Per Billigflieger in die Ferne

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Langstreckenflüge zu Kampfpreisen  

Per Billigflieger in die Ferne

30.08.2017, 09:00 Uhr | Hans-Werner Rodrian, srt

Reisen: Per Billigflieger in die Ferne . Wie wär's mit einer Lowcost-Weltreise? Mutige Globetrotter basteln sich ihre Routen längst selbst zusammen.  (Quelle: David Peacock/srt)

Wie wär's mit einer Lowcost-Weltreise? Mutige Globetrotter basteln sich ihre Routen längst selbst zusammen. (Quelle: David Peacock/srt)

Immer mehr Low-Cost-Airlines sind auf der Langstrecke unterwegs. Wir haben recherchiert, welche Angebote es gibt und wie günstig sie wirklich sind.

Für 9,99 Euro nach London, für 14,99 nach Pisa. An solche Preise hat man sich gewöhnt, seit es Billigflieger gibt. Jetzt setzen die Lowcoster zum nächsten großen Sprung an: Europa reicht nicht mehr, sie wollen die Welt erobern. Was kommt nach New York für 120 Euro? Wir haben den Markt durchleuchtet und nennen auch schon die neuen Strecken ab 2018. Denn eins ist klar: Wer billig fliegen will, der muss sehr früh buchen.

Wie teuer ist ein Flug nach Australien? Wer es ausreizt, der kommt mit Eurowings im kommenden Winter für 219,90 Euro von Köln nach Phuket und für weitere 114 Euro mit Air Asia über Kuala Lumpur nach Sydney. Das sind zusammen 334 Euro einfach für eine Strecke, für die man sonst 1000 Euro und mehr zahlte. 

Möglich machen das neue Billigflieger auf der Langstrecke, die gerade in Massen auf den Markt kommen. Lufthansa-Tochter Eurowings ist nur das prominenteste Beispiel. Außer von Köln startet Eurowings auch von Zürich, Wien und Mailand nach Phuket und von einem Dutzend anderer Flughäfen in die weite Welt.

Versteckte Zusatzkosten beachten 

Mit Norwegian oder Wow Air nach Nordamerika, mit Air Arabia nach Afrika und weiter nach Fernost, mit Level nach Südamerika. Da tun sich zahlreiche neue Möglichkeiten auf. Aber auch manches, was zu beachten ist: Die neuen Anbieter verlangen für jede Kleinigkeit extra Geld. Okay, Sitzplätze muss man nicht reservieren und ein Sandwich kann man auch selbst mitbringen, aber wer fliegt schon ohne Koffer um die Welt? Das kostet bei Eurowings schnell 50 Euro extra.

Weiterer Nachteil: Dafür, dass man bei selbst zusammengestückelten Flugrouten die jeweils nächste Maschine erreicht, ist man selbst verantwortlich. Verspätet sich also der erste Flieger, und man erreicht den zweiten nicht mehr, dann ist das Ticket perdu. 

Für viele Fernreise-Enthusiasten ist das offenbar kein Hindernis. Sie tüfteln auf Webseiten wie World-of-Flights und Kayak die günstigsten Routen aus. Und die lohnen sich mittlerweile in alle Himmelsrichtungen: Nach New York kann man aktuell ab Oslo mit Norwegian für 125 Euro fliegen. Für den Zubringer ab Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Köln oder München heißt es ab etwa 50 Euro drauflegen, aber auch 175 Euro sind noch ein Superpreis. Mit Koffer werden es allerdings 75 Euro mehr. 

Norwegian Air ist nicht allein: Die isländische Wow Air und ab 2018 auch die dänische Primera Air fliegen ebenfalls zu Billigtarifen an die US-Ostküste. Die Dänen haben New York und Boston im Streckenplan, ab Paris, London und Birmingham zu Preisen ab 99 US-Dollar. Clevere Reisende kombinieren das Angebot mit einem Ryanair-Ticket (ab 14,99 nach Birmingham) oder mit einem "Bahn-Sparpreis Europa" für 39 Euro nach Paris.

Billig fliegen erfordert Spontaneität

Findig muss man sein und dazu zeitlich flexibel, um die neuen Billigpreise nutzen zu können. Und immer früh dran, denn die günstigsten Flüge sind ratzfatz weg. Gerade erst hat Air France bekannt gegeben, dass ihre Billigflug-Tochter Joon ab April 2018 auf die Langstrecke geht. Über Ziele wird vorerst nur hinter vorgehaltener Hand geraunt. Die malische Hauptstadt Bamako könnte dabei sein, außerdem Rio de Janeiro und Buenos Aires, dazu Bangkok, Osaka und Tokio. Aber das alles ist ebenso wenig offiziell wie Preise ab 230 Euro nach Rio.

Auch beim Konkurrenten Iberia tut sich was: Dessen Tochter Level fliegt bereits jetzt nach Buenos Aires und Punta Cana, Los Angeles und Oakland bei San Francisco. Bislang starten die Flieger allerdings nur ab Barcelona, man muss also einen Billigflug zum Beispiel mit Germanwings anstückeln.

Lufthansa schickt ihre Lowcost-Tochter Eurowings ab April 2018 außer ab Köln auch ab München auf die Langstrecke. Die neuen Ziele ab der bayerischen Landeshauptstadt heißen Windhuk, Bangkok, Fort Myers, Las Vegas, Mauritius, Varadero, Montego Bay, Puerto Plata, Cancun und Punta Cana. Die Preise beginnen bei 199 Euro für die einfache Strecke. 

Kostengünstige Weltreise individuell zusammenstellen

Wie wär's mit einer Lowcost-Weltreise? Mutige Globetrotter basteln sich ihre Routen längst selbst zusammen. Start könnte mit Norwegian Air von Berlin nach New York sein (für 229 Euro), weiter geht es nach Los Angeles mit Southwest Airlines (161 Euro). Von dort führt die Tour mit Hawaiian nach Honolulu (254 Euro), mit Jetstar nach Sydney (165 Euro), mit Scoot nach Singapur (123 Euro), schließlich mit Air Asia nach Sri Lanka (75 Euro) und über Sharjah (Air Arabia, 234 Euro) mit Pegasus zurück nach Berlin (144 Euro). Macht zusammen 1385 Euro – für eine Weltreise. 

Kuriose Ziele im Niemandsland

Derweil startet ganz leise die nächste Revolution in der Luftfahrt. Norwegian fliegt neuerdings außer mit klassischen Transatlantik-Großraumflugzeugen auch mit kleinen Boeing 737, die sonst nur für innereuropäische Strecken eingesetzt werden. Das Motto heißt offenbar "von Dorf zu Dorf", denn Start ist in britischen und irischen Zweiteklasseflughäfen wie Belfast, Dublin, Edinburgh und Cork. Und die US-Ziele muss man auch erst auf der Karte googeln: Green (bei Boston), Steward (bei New York) und Bradley irgendwo im Niemandsland zwischen Connecticut und Massachusetts. 

Wer um Himmels willen will nach Bradley? Keine Ahnung. Aber wenn man für weniger als 100 Euro dahin fliegen kann, dann wird es demnächst jemand tun. Das Konzept hat schon einmal funktioniert: Vor 20 Jahren ist so eine unbekannte irische Fluggesellschaft namens Ryanair zu europäischen Zielen gestartet. Heute ist sie Europas Größte, und 15-Euro-Flüge quer über den Kontinent sind ganz normal. 

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Wandbild mit täuschend echtem LED-Kerzenschein
Weihnachtsdekoration bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017