Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Ratgeber >

Stauprognose: Rückreisewelle bringt Staus und Stockungen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Warnung von ADAC und ACE  

"Rückreise-Tsunami" bringt Staus und Stockungen

25.08.2017, 16:52 Uhr | dpa

In sechs Bundesländern enden die Sommerferien. Viele Urlauber machen sich auf den Rückweg und sorgen für volle Fernstraßen. (Screenshot: ADAC)
"Rückreise-Tsunami" bringt Staus und Stockungen

In sechs Bundesländern enden die Sommerferien. Viele Urlauber machen sich auf den Rückweg und sorgen für volle Fernstraßen.

In sechs Bundesländern enden die Sommerferien. Viele Urlauber machen sich auf den Rückweg und sorgen für volle Fernstraßen. (Quelle: ADAC)


Lange Wartezeiten und kilometerlange Staus – darauf sollten sich Autofahrer am kommenden Wochenende einstellen, warnen die Automobilclubs.

In sechs Bundesländern enden die Sommerferien, erklären ACE und ADAC, unter anderem im bevölkerungsreichen Nordrhein-Westfalen. Viele Urlauber machen sich auf den Rückweg und sorgen für volle Fernstraßen. Der ACE spricht gar vom "Rückreise-Tsunami".

Doch auch für die Gegenrichtung gibt es noch keine Entwarnung: Hier sind unter anderem noch die Urlauber unterwegs, die sich nicht nach Ferienterminen richten müssen. Besondere Stauschwerpunkte sind unter anderem die Fernstraßen von und zur Nord- und Ostsee, die Großräume Hamburg, Berlin, Köln, München und Stuttgart sowie das Rhein-Ruhr- und das Rhein-Main-Gebiet.

Mit der ersten großen Welle rechnet der ADAC am Samstagvormittag. Betroffen seien vor allem die Hauptverkehrsachsen über die A1, A3, A5 und A7. Auch am Sonntag müssten Autofahrer mit langen Wartezeiten und Staus rechnen. Insgesamt gebe es derzeit rund 500 Baustellen im Autobahn-Netz.

Staus sind vor allem auf den folgenden Routen wahrscheinlich:

  • A 1: Köln - Dortmund - Bremen - Hamburg - Puttgarden, beide Richtungen
  • A 2: Dortmund - Hannover - Berlin, beide Richtungen
  • A 3: Passau - Nürnberg - Frankfurt/Main - Oberhausen - Arnheim; beide Richtungen
  • A 4: Aachen - Köln - Kirchheimer - Dreieck - Erfurt - Dresden; beide Richtungen
  • A 5: Kassel - Frankfurt - Karlsruhe - Basel; beide Richtungen
  • A 6: Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg; beide Richtungen
  • A 7: Flensburg - Hamburg - Hannover - Würzburg - Ulm - Füssen; beide Richtungen
  • A 8: Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg; beide Richtungen
  • A 9: Berlin - Nürnberg - München; beide Richtungen
  • A 10: Berliner Ring
  • A 11: Berliner Ring - Dreieck Uckermark - Stettin; beide Richtungen
  • A 19: Rostock - Dreieck Wittstock/Dosse
  • A 20: Rostock - Kreuz Uckermark; beide Richtungen
  • A 24: Dreieck Wittstock/Dosse - Berlin
  • A 40: Dortmund - Essen - Duisburg - Venlo
  • A 45: Gießen - Dortmund; beide Richtungen
  • A 61: Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen; beide Richtungen
  • A 81: Singen - Stuttgart - Heilbronn - Würzburg
  • A 93: Rosenheim - Kiefersfelden; beide Richtungen
  • A 95: München Garmisch-Partenkirchen
  • A 96: Lindau - München; beide Richtungen
  • A 99: Umfahrung München

Österreich und Schweiz

Bei der Einreise von Österreich nach Deutschland müssten Autofahrer zudem Wartezeiten von circa einer Stunde einkalkulieren. Am stärksten gefährdet sind laut ADAC die Autobahnübergänge Walserberg (A8 Salzburg - München) und Kiefersfelden (A93 Kufstein - Rosenheim). Und auch auf der A 10 (Tauern-Autobahn) vor Salzburg und in Richtung deutscher Grenze, auf der A 12 (Inntal-Autobahn) vor dem Übergang Kufstein und der Fernpass ist die Wahrscheinlichkeit für Staus und Stockungen groß. Auf längere Wartezeiten sollten sich die Autofahrer in Richtung Deutschland auch aufgrund von Passkontrollen einstellen.

Die Lage in der Schweiz dürfte ganz ähnlich sein. Besonders in nördlicher Richtung sind die Autobahnen besonders stark belastet. Mit Wartezeiten bis zu zwei Stunden oder länger müssen Autofahrer zu Stoßzeiten etwa vor dem Südportal des Gotthardtunnels rechnen, befürchtet der ACE. Alternativen sind der Gotthard-Pass und die A 13 (St. Margrethen - Bellinzona). Allerdings sind auch vor dem Grenzübergang von und nach Italien bei Chiasso lange Wartezeiten wahrscheinlich.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Ratgeber

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017