Sie sind hier: Home > Lifestyle > Besser leben >

Rückrufaktion: Edeka ruft Getränkeflaschen zurück

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rückrufaktion  

Edeka ruft Getränkeflaschen wegen Explosionsgefahr zurück

18.07.2013, 19:57 Uhr | dpa

Rückrufaktion: Edeka ruft Getränkeflaschen zurück. Edeka ruft Schwarzwald Sprudel "Rhabarber" zurück. (Quelle: Hersteller)

Edeka ruft Schwarzwald Sprudel "Rhabarber" zurück. (Quelle: Hersteller)

Weil die Glasflaschen wegen einer falschen Zutat zerplatzen könnten, ruft die Firma Schwarzwald-Sprudel das Erfrischungsgetränk "Rhabarber" zurück. Betroffen ist eine Charge 0,7-Liter-Flaschen mit dem Fruchtgehalt 15 Prozent und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 17. Mai 2014, teilte Edeka Südwest in Offenburg mit.

Flaschen können zerplatzen

Die betroffenen Produkte sind in der Region Südwest ausgeliefert worden, also in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, dem Saarland, im Süden von Hessen und angrenzenden Teilen Bayerns. Dem Lieferanten ist bei der Produktion des Grundstoffs ein Fehler unterlaufen, so dass in einigen Flaschen Hefen enthalten sind, die zu einer Gärung des Inhaltes führen können. "Unter ungünstigen Umständen" könne dies zum Bersten der Flasche führen, teilte Edeka weiter mit.

Verbraucher können die Flaschen zurückbringen

Kunden können die beanstandeten Flaschen zurückbringen und bekommen das Geld erstattet. Schwarzwald-Sprudel wurde 1950 gegründet und ist ein Tochterunternehmen von Edeka Südwest. 

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Common Remotely Operated Weapon Station 
Ferngesteuerte Waffenstation der Army tötet per Joystick

Nicht nur die Killerdrohne aus der Luft, auch Landfahrzeuge der US-Armee sind bereits mit ferngesteuerten Waffen ausgestattet. Video



Anzeige
shopping-portal