Startseite
Sie sind hier: Home > Lifestyle > Gesundheit >

Muskelbeschwerden: Magnesium bringt bei akuten Krämpfen wenig

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Muskelbeschwerden  

Magnesium bringt bei akuten Krämpfen wenig

29.02.2016, 13:27 Uhr | cme

Muskelbeschwerden: Magnesium bringt bei akuten Krämpfen wenig. Dass Magnesiumtabletten ein Allheilmittel gegen Muskelbeschwerden sind, ist ein weit verbreitetes Vorurteil.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Dass Magnesiumtabletten ein Allheilmittel gegen Muskelbeschwerden sind, ist ein weit verbreitetes Vorurteil. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Welcher Sportler kennt das nicht: Während eines Wettkampfes lähmt ein blitzartiger Schmerz die Wade, den Fuß oder auch den Rücken - ein Muskelkrampf! Um das unangenehme Stechen und Ziehen zu vermeiden, haben viele Fitnessfans ihr eigenes Rezept entwickelt: Besonders häufig werden Magnesiumtabletten oder Elektrolytdrinks eingenommen, die den Mineralstoffhaushalt wieder ins Lot bringen sollen.

Tatsächlich steckt häufig ein Mineralstoffmangel dahinter, wenn's im Muskel schmerzt und krampft. Doch gegen akute Schmerzen hilft Magnesium wenig.

Mineralstoffmangel ist häufige Ursache

Wenn unsere Muskeln arbeiten, ziehen sich die Fasern im Muskel zusammen. Wird eine Muskelpartie zu intensiv oder zu lange belastet, kann eine Dauerkontraktion auftreten, der Muskelkrampf. "Muskelkrämpfe beim Sport entstehen meist durch Flüssigkeits- und Mineralstoffmangel", sagt Ernährungswissenschaftler Karsten Köhler von der Sporthochschule Köln. "Bei hohen Verlusten ist das Krampfrisiko deutlich erhöht."

Zur Vorbeugung sei es daher durchaus sinnvoll, genügend zu trinken und genügend Mineralstoffe aufzunehmen. So lohnt sich bei Mineralwässern durchaus der Blick aufs Etikett: Gute Sportlerwasser enthalten mehr als 100 Milligramm Magnesium pro Liter. Reichlich Magnesium ist zudem in Vollkornbrot, Hülsenfrüchten und Nüssen enthalten.

Im Akutfall den Muskel dehnen

Eine gute Versorgung mit Magnesium und Flüssigkeit ist vor allem zur Vorbeugung der Krämpfe nötig. Doch was tun, wenn es akut krampft und schmerzt? "Am effektivsten ist es, den Muskeln sofort zu dehnen", so Karsten Köhler. Zudem ist es sinnvoll, eine längere Pause einzulegen. Und was ist mit der schnell eingeworfenen Magnesiumtablette? "Es kann im Einzelfall helfen", so Köhler. Gesicherte Erkenntnisse gebe es dazu allerdings nicht.

Nächtliche Krämpfe durch enge Schuhe

Neben Flüssigkeits- und Elektrolytmangel gibt es noch weitere Faktoren, die einen Krampf begünstigen. Dies sind zum Beispiel Kälte, Krampfadern, Alkohol und zu enge oder zu hohe Schuhe. Vor allem nächtliche Wadenkrämpfe werden häufig durch falsche Schuhe ausgelöst. Diese drücken die Gefäße ab, sodass die Durchblutung gestört wird.

Auch hier hilft am besten Vorbeugen: Regelmäßige Dehnübungen, zum Beispiel durch Vorbeugen des Körpers im Stand, und bequeme Schuhe lassen die nächtlichen Krämpfe meist verschwinden. Treten die Schmerzen trotz Vorbeugeung immer wieder auf, sollten Sie beim Arzt die Ursachen abklären lassen.



Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
42.000 Tonnen schwer 
70.000 PS treiben gigantischen Koloss an

Bis zu 40 Luftfahrzeuge können an Deck transportiert werden. Video



Anzeige
shopping-portal