Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Europäische Union >

Schäuble sieht Gemeinsamkeiten mit Emmanuel Macron

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schäuble unterstützt Macron  

"Wenn wir nichts tun, zerbröselt Europa"

11.05.2017, 12:58 Uhr | AFP

Schäuble sieht Gemeinsamkeiten mit Emmanuel Macron. Wolfgang Schäuble sieht eine Reihe von Gemeinsamkeiten mit dem künftigen französischen Präsidenten Emmanuel Macron. (Quelle: Reuters)

Wolfgang Schäuble sieht eine Reihe von Gemeinsamkeiten mit dem künftigen französischen Präsidenten Emmanuel Macron. (Quelle: Reuters)

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble sieht eine Reihe von Gemeinsamkeiten mit dem künftigen französischen Präsidenten Emmanuel Macron hinsichtlich der Pläne zur Stärkung der Eurozone.

"Herr Macron und ich stimmen völlig überein: Es gibt zwei Möglichkeiten, die Euro-Zone zu stärken, durch Veränderungen der Verträge oder pragmatisch zwischenstaatlich", sagte Schäuble der italienischen Tageszeitung "La Repubblica".

Vertragsänderungen seien derzeit jedoch nicht realistisch. "Aber wir können auch nicht nichts tun, sonst zerbröselt Europa", sagte Schäuble. "Also ist es die zweitbeste Lösung, einen europäischen Währungsfonds zu schaffen, indem man den ESM-Vertrag weiterentwickelt." Die Forderung nach einer Weiterentwicklung des Euro-Rettungsfonds ESM hin zu einem Europäischen Währungsfonds wird von Schäuble seit langem erhoben.

Nach seinen Plänen soll der Fonds in Zukunft die Haushalte der Euro-Länder überwachen - was derzeit Aufgabe der EU-Kommission in Brüssel ist. Die Übertragung von nationalen Souveränitäten an Europa sei nie an Deutschland gescheitert, sondern "in der Vergangenheit eher an Frankreich", sagte Schäuble. Macron hat im Wahlkampf erklärt, er wolle die Integration der Euro-Zone vorantreiben. Dazu fordert er einen eigenen Finanzminister für die Euro-Zone und einen gemeinsamen Haushalt.

Schäuble will mit einer Stärkung des ESM nach eigenen Worten dafür sorgen, dass die Regeln für die Haushaltsdisziplin eingehalten werden. "Der Gedanke ist einfach: Wenn wir Regeln schaffen, müssen wir diese auch anwenden", sagte er in dem Interview. "Ich lasse mich ungerne dafür kritisieren, dass ich möchte, dass die Regeln respektiert werden. Viel Distanz zu Europa kommt auch daher, dass Regeln nicht respektiert werden. Das ermüdet die Menschen."

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Entdecken Sie jetzt die kuscheligen Pullover
Pullis & Sweatshirts bei TOM TAILOR shoppen
Shopping
Flauschige Winterboots sorgen für garantiert warme Füße
bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018