Sie sind hier: Home > Nachrichten > Ausland > Europäische Union >

Arroganz-Vorwurf: Emmanuel Macron betitelt Arbeitslose als faul

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Präsident in Erklärungsnot  

Macron wirft Arbeitslosen Faulheit vor

06.10.2017, 10:52 Uhr | AFP

Macron wirft Frankreichs Arbeitslosen Faulheit vor. (Screenshot: t-online.de)
Macron wirft Arbeitslosen Faulheit vor

Eine Aufnahme entlarvt Macrons, der sich verteidigt.

Frankreichs Präsident Macron wirft den Arbeitslosen Faulheit vor. (Quelle: t-online.de)


Frankreichs Präsident Emmanuel Macron ist durch eine Audioaufnahme in Erklärungsnot geraten. Darin äußert er sich geringschätzig über Arbeitslose. 

Zahlreiche Radio- und Fernsehsender verbreiteten am Donnerstag einen Audiomitschnitt von einem Gespräch mit einem Regionalpräsidenten, in dem Macron "gewisse Leute" aufruft, sich eine Arbeit zu suchen, "statt Chaos anzurichten".

Opposition wirft Macron Arroganz vor

Gegen den Besuch Macrons in der Stadt Egleton im Zentrum Frankreichs hatten zuvor entlassene Mitarbeiter eines Autoteile-Herstellers demonstriert. Sie werfen Macron vor, sich nicht für ihre Belange einzusetzen.

Oppositionspolitiker der Linken wie der Rechten warfen Macron wegen seiner Äußerungen "Arroganz" und Abgehobenheit vor. Der Generalsekretär der konservativen Partei Die Republikaner, Bernard Accoyer, attestierte ihm mangelnden "Respekt für die Mitbürger, besonders für diejenigen in Schwierigkeiten".

Regierung ist um Schadensbegrenzung bemüht

Ein Regierungssprecher zeigte sich um Schadensbegrenzung bemüht: Macron habe in dem Gespräch mit dem sozialistischen Regionalpräsidenten Alain Rousset nur gesagt, was viele Franzosen dächten. Zudem sei der Präsident bemüht, "Klartext zu reden". Wer das vertrauliche Gespräch mitschnitt, ist nicht bekannt.

Mitte September hatte Macron im Streit um die Arbeitsrechtsreform gesagt, er werde sich von "Faulenzern" nicht aufhalten lassen. Seit der Ankündigung seiner Regierung, die Reichensteuer weitgehend abzuschaffen, wird ihm vor allem vom linken Lager vorgeworfen, "Präsident der Reichen" zu sein.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
News-Video des Tages

Shopping
Shopping
Modische Kinderbekleidung - Qualität & günstige Preise
Kindermode jetzt bei C&A
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
THEMEN VON A BIS Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017