Sie sind hier: Home > Nachrichten > Ausland > Terrorismus >

Brüssel: Offenbar drei Flughafen-Attentäter identifiziert

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nach Anschlägen in Belgien  

Offenbar drei Flughafen-Attentäter identifiziert

23.03.2016, 13:04 Uhr | dpa, rtr

Brüssel: Offenbar drei Flughafen-Attentäter identifiziert. Diese drei Männer sollen die Attentäter vom Brüsseler Flughafen sein. (Quelle: AFP)

Diese drei Männer sollen die Attentäter vom Brüsseler Flughafen sein. (Quelle: AFP)

Wie der belgische Sender RTBF berichtet, sind die beiden Selbstmordattentäter vom Brüsseler Flughafen identifiziert worden. Bei ihnen soll es sich um die Brüder Khalid und Ibrahim El Bakraoui handeln, die aus Brüssel stammten. Die belgische Zeitung "La Dernière Heure" berichtet außerdem, dass es sich bei dem dritten, flüchtigen Attentäter um den 25-jährigen Najim Laachraoui handeln soll.

Demnach sprengten sich die Brüder El Bakraoui am Dienstag in der Abflughalle in die Luft und rissen etliche Menschen mit in den Tod.

Khalid El Bakraoui hatte wohl unter falscher Identität auch eine Wohnung im Brüsseler Stadtteil Forest angemietet, wo es bereits am Dienstag vergangener Woche bei einer Hausdurchsuchung zu einer Schießerei mit der Polizei kam. Ein mutmaßlicher Terrorist kam dabei ums Leben, zwei Verdächtige flüchteten. Die beiden identifizierten Brüder waren der Polizei laut RTBF bereits als Schwerkriminelle bekannt, standen bisher jedoch nicht unter Terrorverdacht.

Großfahndung nach Anschlägen 
Belgische Polizei fahndet fieberhaft nach Verdächtigem

Das Land rief die höchste Alarmstufe aus, mobilisierte Soldaten sowie zusätzliche Polizisten. Video

Laut der französischen Zeitung "Liberation" soll der eine Bruder bereits vorbestraft sein. Im Jahr 2010 habe er nach einem Raubüberfall mit einer Kalaschnikow das Feuer auf die Polizei eröffnet.

Dritter Attentäter identifiziert

Zuvor hatte die Zeitung "La Dernière Heure" die beiden Brüder mit dem am Freitag nach der Hausdurchsuchung festgenommenen Salah Abdeslam in Verbindung gebracht. Abdeslam wird eine Beteiligung an den Pariser Anschlägen vom 13. November mit 130 Toten vorgeworfen.

Wie "La Dernière Heure" weiter berichtet, soll nun auch der dritte mutmaßliche Täter identifiziert sein. Der 25-jährige Najim Laachraoui stand bereits im Fokus der Sicherheitsbehörden und auf deren Fahndungslisten. Seine DNA-Spuren seien nach den Anschlägen von Paris in Wohnungen gefunden worden, die damals von den Attentätern genutzt worden seien, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Demnach sei der Mann im Februar 2013 aus Syrien eingereist und wird seit dem 4. Dezember gesucht.

Er soll Anfang September unter falschem Namen an der österreichisch-ungarischen Grenze zusammen mit Salah Abdeslam kontrolliert worden sein.

Der dritte mutmaßliche Täter soll unter falschem Namen ein Haus im zentralbelgischen Auvelais gemietet haben, wo die Attentate von Paris vorbereitet wurden.  

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
News-Video des Tages
USA 
Handfeste Auseinandersetzung bei Trump-Demo

Bei einer Pro-Trump-Demo in Kalifornien haben sich Befürworter und Gegner von Donald Trump eine handfeste Auseinandersetzung geliefert. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal