Sie sind hier: Home > Nachrichten > Ausland > Internationale Politik >

Irans Präsident Ruhani kanzelt Donald Trump als Politanfänger ab

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Wird die USA viel kosten"  

Irans Präsident kanzelt Trump als Politanfänger ab

01.02.2017, 13:11 Uhr | rtr, dpa-AFX

Irans Präsident Ruhani kanzelt Donald Trump als Politanfänger ab. Irans Präsident Hassan Ruhani: Politik ist "Neuland" für Trump. (Quelle: imago/Xinhua)

Irans Präsident Hassan Ruhani: Politik ist "Neuland" für Trump. (Quelle: Xinhua/imago)

Der iranische Präsident Hassan Ruhani hat die Einwanderungspolitik der neuen US-Regierung mit deutlichen Worten kritisiert. Gleichzeitig charakterisierte er den neuen US-Präsidenten Donald Trump als politisch ahnungslos.

"Heute ist nicht die Zeit, um Menschen durch Mauern voneinander zu trennen", sagte Ruhani in einer vom Fernsehen live übertragenen Rede mit Blick auf die von Trump geplante Grenzmauer nach Mexiko. Trump komme aus "einer völlig anderen Welt", und die Politik sei "Neuland" für ihn. "Er wird lange brauchen, und es wird die USA viel kosten, bis er lernt, was auf der Welt vor sich geht."

Rechtliche Schritte angekündigt

Der Iran ist eines der sieben Länder mit einer muslimischen Bevölkerungsmehrheit, gegen dessen Bürger Trump eine Einreisesperre angeordnet hat. Die Führung in Teheran hat bereits Gegenmaßnahmen verhängt und auch rechtliche Schritte angekündigt.

Trump hat eine radikale Abkehr von der Iran-Politik seines Vorgängers Barack Obama angekündigt. Das von den USA und zahlreichen weiteren Staaten mit der islamischen Republik ausgehandelte Atomabkommen nannte Trump "den schlechtesten jemals ausgehandelten Deal". Ob er das Abkommen aufkündigen will, ließ er aber bislang offen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
News-Video des Tages
Nach dem Eklat 
Netanjahu wirft Gabriel "Instinktlosigkeit" vor

Nach dem Eklat bei Gabriels Israel-Besuch kritisiert Netanjahu nun öffentlich das Verhalten des Bundesaußenministers. Video



Anzeige
shopping-portal