Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten > Ausland > USA >

Donald Trump erwägt Ende von Russland-Sanktionen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Strafen der Obama-Regierung  

Trump erwägt Ende von Russland-Sanktionen

14.01.2017, 16:48 Uhr | rtr

Donald Trump erwägt Ende von Russland-Sanktionen. Der künftige US-Präsident Donald Trump will Sanktionen gegen Russland aufheben. (Quelle: Reuters)

Der künftige US-Präsident Donald Trump will Sanktionen gegen Russland aufheben. (Quelle: Reuters)

Kehrtwende in der Russland-Politik? Der künftige US-Präsident Donald Trump erwägt, die Sanktionen gegen das Land mittelfristig zu beenden.

Sollte Moskau den USA bei der Bekämpfung von Terroristen und bei der Erreichung anderer für die USA wichtigen Ziele behilflich sein, könnten Strafmaßnahmen eingestellt werden, sagte er in einem Interview dem "Wall Street Journal".

Sanktionen nach Hackerangriffen

Mindestens eine gewisse Zeit lang sollten sie jedoch noch aufrechterhalten werden. Der scheidende Präsident Barack Obama hatte Ende Dezember wegen mutmaßlicher Hackerangriffe auf die US-Präsidentenwahl Russland mit Sanktionen belegt.

Mit Blick auf China sagte Trump, dass er nicht wie seine Vorgänger an der "Ein-China-Politik" festhalten müsse. Der Republikaner hat nach seiner Wahl im November wiederholt vor allem die Währungs- und Handelspolitik Chinas angegriffen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
News-Video des Tages
Austritt aus EU-Binnenmarkt 
Theresa May stellt Zwölf-Punkte-Plan für den Brexit vor

Großbritannien soll unter anderem aus dem Binnenmarkt austreten und stattdessen ein Freihandelsabkommen vereinbaren. Video



Anzeige
shopping-portal