Sie sind hier: Home > Nachrichten > Ausland > USA >

USA warnt Nordkorea, China warnt USA

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Auf der Seite unserer Verbündeten"  

USA warnen Nordkorea, China warnt USA

03.02.2017, 10:47 Uhr | dpa, AP

USA warnt Nordkorea, China warnt USA. US-Verteidigungsminister Jim Mattis (r.) warnt Nordkorea. (Quelle: dpa)

US-Verteidigungsminister Jim Mattis (r.) warnt Nordkorea. (Quelle: dpa)

Der neue amerikanische Verteidigungsminister Jim Mattis hat Nordkorea vor einem Atomwaffenangriff auf die USA oder ihre Verbündeten gewarnt. Die US-Antwort werde "effektiv und überwältigend" sein, sagte er bei einem Treffen mit seinem südkoreanischen Kollegen Han Min Koo in Seoul. China dagegen warnt die US-Regierung und Südkorea vor der geplanten Stationierung eines Raketenabwehrsystems auf der koreanischen Halbinsel.

Die USA garantieren Südkorea und Japan schon lange, unter dem Schutz der amerikanischen Atomwaffen zu stehen. Mattis wählte nun aber schärfere Worte als seine Vorgänger, als er auf Pjöngjangs fortgesetzten Raketentests, sein Atomwaffenprogramm und seine andauernden Drohungen gegen Südkorea hinwies.

"Wir stehen an der Seite unseres Verbündeten, der friedliebenden Republik Korea, um Stabilität auf der (koreanischen) Halbinsel und in der Region zu bewahren", sagte er. "Amerikas Verpflichtungen zur Verteidigung unserer Verbündeten und zur Aufrechterhaltung unserer erweiterten Abschreckungsgarantien bestehen weiter eisern: Jeder Angriff auf die Vereinigten Staaten oder unsere Verbündeten wird zurückgeschlagen, und jeder Einsatz von Atomwaffen wird effektiv und überwältigend beantwortet."

Peking: Raketensystem untergräbt Sicherheit

Der Sprecher des Pekinger Außenministeriums, Lu Kang, sagte dagegen zum Besuch Mattis' in Seoul, die Aufstellung der Abfangraketen des Typs THAAD "untergraben die strategische Sicherheit der Länder in der Region, einschließlich China". Auch veränderten sie das regionale Gleichgewicht.

"Wir fordern die betreffenden Seiten auf, den Prozess zu stoppen und davon abzusehen, diesen falschen Weg zu gehen", sagte der Sprecher, nachdem Mattis die Pläne in Seoul bekräftigt hatte.

Die USA und Südkorea hatten die Kritik Chinas und Russlands immer mit dem Hinweis zurückgewiesen, die Raketenabwehr richte sich gegen die Bedrohung aus Nordkorea. Auf seiner ersten Auslandsreise als neuer amerikanischer Verteidigungsminister besuchte Mattis nach Südkorea auch Japan, wo er am Freitag seine Gespräche fortsetzte.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
News-Video des Tages
AfD-Parteitag 
In Köln brodelt es heftig

Die Kölner Sicherheitsbehörden erwarten rund 50.000 Gegner der rechtspopulistischen Partei. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal