Sie sind hier: Home > Nachrichten > Ausland > USA >

So lacht das Netz über Donald Trump

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Präsident starrt in die Sonne  

So lacht das Netz über Donald Trump

22.08.2017, 17:31 Uhr | dru, AP, dpa, t-online.de

Soll man ja nicht machen: US-Präsident Donald Trump blickt vom Balkon des Weißen Hauses direkt in die Sonne. (Screenshot: AFP)
Donald Trump blickt in die Sonnenfinsternis

Soll man ja nicht machen: US-Präsident Donald Trump blickt vom Balkon des Weißen Hauses direkt in die Sonne.

Soll man ja nicht machen: US-Präsident Donald Trump blickt vom Balkon des Weißen Hauses direkt in die Sonne. (Quelle: AFP)


Amerika im Bann der totalen Sonnenfinsternis. Millionen US-Bürger zwischen West- und Ostküste verfolgten am Montag begeistert das seltene kosmische Schauspiel. Auch Präsident Donald Trump war ganz angetan – und beging prompt einen kapitalen Fehler: Er starrte ohne Schutzbrille direkt ins gleißende Sonnenlicht. Der Spott im Netz ließ nicht lange auf sich warten.

Es war am frühen Nachmittag (Ortszeit), als Trump begleitet von First Lady Melania und Sohn Barron auf den Südbalkon des Weißen Hauses in Washington trat. Ein kurzer Wink zu den Fotografen, dann ein Fingerzeig zum Himmel. Ein Mitarbeiter rief dem Präsidenten noch zu: "Schau nicht hin!" Zu spät: Trump blickte mehrere Augenblicke direkt in die Sonne, erst dann setzte er sich eine Schutzbrille auf.

Vorbildlicher machten es Ehefrau Melania und Sohn Barron, die gleich ihre Sonnenbrillen parat hatten. Tochter Ivanka hatte zuvor noch auf Twitter ein Selfie mit Schutzbrille gepostet und geschrieben: "Denkt daran, Eure Brillen aufzusetzen." Experten warnen, dass ein ungeschützter Blick direkt in die Sonne zu ernsthaften Augenverletzungen bis hin zur Erblindung führen kann.

Im Netz erntete Trump reichlich Spott für seine Unachtsamkeit. "Ist jemand überrascht?", fragte Twitter-Nutzerin Gina Duncan. "Er hat großartige Augen, die besten von allen."

"Josh Jordan" dachte sich diesen fiktiven Dialog aus: Trump lehnt das Tragen der Sonnenbrille ab, weil Obama auch eine getragen hatte.

Der Zeitung "New York Daily News" war das glatt eine Schlagzeile wert. "Nicht zu hell! Trump ignoriert Fake News und starrt in die Sonnenfinsternis", schrieb das Blatt in Anspielung auf Trumps Auseinandersetzungen mit zahlreichen US-Medien, denen er Lügen über sich vorwirft.

Weitere lustige Reaktionen:

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
News-Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Beko Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
THEMEN VON A BIS Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017