Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Gesellschaft >

Reformationstag: Schleswig-Holstein führt neuen Feiertag ein

...

Norddeutschland holt auf  

Schleswig-Holstein führt neuen Feiertag ein

22.02.2018, 17:41 Uhr | AFP, rok

Reformationstag: Schleswig-Holstein führt neuen Feiertag ein. Der 31. Oktober wird Feiertag in Schleswig-Holstein: Der sogenannte "Reformationstag" erinnert an den Thesenanschlag Martin Luthers 31. Oktober 1517. Dieser Tag gilt als Geburtsstunde der Reformation. (Quelle: dpa)

Der 31. Oktober wird Feiertag in Schleswig-Holstein: Der sogenannte "Reformationstag" erinnert an den Thesenanschlag Martin Luthers 31. Oktober 1517. Dieser Tag gilt als Geburtsstunde der Reformation. (Quelle: dpa)

Die Diskussion läuft auch in anderen norddeutschen Bundesländern, doch Schleswig-Holstein schafft Fakten: Der 31. Oktober wird ab sofort neuer Feiertag.

Der schleswig-holsteinische Landtag hat die Einführung eines zusätzlichen Feiertags am 31. Oktober beschlossen. Am Donnerstag stimmten im Kieler Parlament CDU, SPD, Grüne, FDP und AfD für einen parteiübergreifenden Antrag, der den Reformationstag für arbeitsfrei erklärt. Ein Abgeordneter der SPD und die Abgeordneten des Südschleswigschen Wählerverbands enthielten sich dabei.

Entsprechende Absichten gibt es auch in den norddeutschen Bundesländern Hamburg, Niedersachsen und Bremen. Die Länder sind bestrebt, gemeinsam den 31. Oktober zu einem weiteren Feiertag zu machen, um einen Rückstand zu anderen Ländern zu verkleinern. Diese haben teils erheblich mehr Feiertage.

Vor etwa drei Wochen sprachen sich die Ministerpräsidenten der vier Länder gemeinsam für den Reformationstag aus. In Hamburg will die Bürgerschaft in der kommenden Woche über das Thema beraten, auch dort herrscht schon grundsätzlich Einigkeit. In Bremen und Niedersachsen läuft die Debatte.

Die Diskussion über die Einführung eines zusätzlichen Feiertags in Norddeutschland wird bereits seit Jahren geführt, nahm in den vergangenen Monaten aber deutlich an Fahrt auf. Der Reformationstag wird dabei von den großen Parteien favorisiert, ist aber umstritten. Es gibt auch Stimmen, die einen nichtkirchlichen Feiertag befürworten.

Verwendete Quellen:
  • AFP

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die Taille im Mittelpunkt: der Blickfänger im Frühling
zu ESPRIT
Anzeige
Naomi Campbells Kollektion bei TOM TAILOR
entdecken Sie jetzt die exklusive Mode
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018