Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Ulrich Wegener: Held von Mogadischu mit 88 Jahren verstorben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ulrich Wegener  

Held von Mogadischu mit 88 Jahren verstorben

03.01.2018, 20:01 Uhr | dru, t-online.de, dpa

Ulrich Wegener: Held von Mogadischu mit 88 Jahren verstorben. Ulrich Wegener: Der frühere GSG-9-Chef ist im Alter von 88 Jahren verstorben. (Quelle: dpa/Marc Müller)

Ulrich Wegener: Der frühere GSG-9-Chef ist im Alter von 88 Jahren verstorben. (Quelle: Marc Müller/dpa)

Als "Held von Mogadischu" ging Ulrich Wegener in die deutsche Nachkriegsgeschichte ein. Nun ist der ehemalige Chef der Spezialeinheit GSG 9 im Alter von 88 Jahren verstorben.

Der ehemalige Kommandeur der Polizei-Spezialeinheit GSG 9, Ulrich Wegener, ist tot. Er verstarb bereits am 28. Dezember im Alter von 88 Jahren. Zunächst hatten "Bild" und "Bonner General-Anzeiger" darüber berichtet.

Wegener erlangte 1977 Legendenstatus mit der Befreiung der Geiseln aus der entführten Lufthansa-Maschine "Landshut". Palästinensische Terroristen hatten das Flugzeug am 13. Oktober unter Kontrolle gebracht und 92 Passagiere sowie Besatzungsmitglieder mehr als vier Tage lang festgehalten. Sie wollten damit Terroristen der Rote-Armee-Fraktion freipressen.

In der Nacht auf den 18. Oktober griffen Wegener und seine Männer zu. Kurz nach Mitternacht stürmte die GSG 9 auf dem Flughafen der somalischen Hauptstadt Mogadischu das gekaperte Flugzeug. Sieben Minuten später waren alle Geiseln befreit, drei der vier Terroristen tot. Die RAF-Häftlinge Andreas Baader, Gudrun Ensslin und Jan-Carl Raspe nahmen sich nach der Geiselbefreiung in Stuttgart-Stammheim das Leben.

GSG 9 sollte zweites München verhindern

Die Operation "Feuerzauber" begründete den legendären Ruf der GSG 9. Die Anti-Terror-Einheit war 1972 als Spezialverband des Bundesgrenzschutzes gegründet worden. Anlass war der Überfall eines palästinensischen Terrorkommandos auf die israelische Olympia-Mannschaft, dem die deutschen Sicherheitskräfte damals völlig hilflos gegenüberstanden.

Der damalige Bundesinnenminister Hans-Dietrich Genscher (FDP) betraute Wegener mit der Leitung der GSG 9. 1988 wechselte ihr Gründungskommandeur in den Dienst der saudischen Regierung, um die dortige 2000 Mann starke "Special Security Forces" auszubilden. Nach seiner Pensionierung 1990 war Wegener als Sicherheitsberater weltweit gefragt.

Quellen:
- Bericht des Bonner General-Anzeigers
- Bericht von bild.de
- dpa

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018