Sie sind hier: Home > Panorama >

Ebola-Virus in Griechenland: Mann mit Ebola-Verdacht in Krankenhaus

...

Aus Nigeria heimgekehrt  

Mann in Griechenland wird mit Verdacht auf Ebola behandelt

08.08.2014, 17:52 Uhr | AFP

Ebola-Virus in Griechenland: Mann mit Ebola-Verdacht in Krankenhaus. Ebola: Die Weltgesundheitsorganisation fürchtet, dass sich Ebola über Westafrika hinaus ausbreitet. (Quelle: dpa)

Die Weltgesundheitsorganisation fürchtet, dass sich Ebola über Westafrika hinaus ausbreitet. (Quelle: dpa)

Das griechische Gesundheitsministerium hat am Freitag einen weiteren Ebola-Verdachtsfall gemeldet. Es soll sich um einen Architekten aus Griechenland handeln, der kürzlich aus Nigeria zurückgekehrt ist.

Der Mann werde in einem Athener Krankenhaus untersucht. "Es scheint, als habe sich der Mann selbst eingeliefert, weil er sich Sorgen um seine Gesundheit machte", sagte der Sprecher des Gesundheitsministeriums. Zum Zustand des Patienten machte er keine Angaben.

Ein weiterer Verdachtsfall in Griechenland hat sich nicht bestätigt. Auch dieser Mann war mit Ebola-Symptomen aus Nigeria gekommen, aber bei seiner Untersuchung habe sich herausgestellt, dass er an Malaria erkrankt sei, teilen die Behörden mit.

UMFRAGE
Haben Sie Angst davor, dass das Ebola-Virus auch nach Europa übergreift?

WHO ruft internationalen Gesundheitsnotfall aus

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die Ebola-Epidemie in Westafrika inzwischen zum Internationalen Gesundheitsnotfall erklärt. Eine koordinierte internationale Reaktion sei nötig, um eine weltweite Ausbreitung des Virus zu stoppen, erklärte die WHO nach einer zweitägigen Krisensitzung in Genf. Es ist erst das dritte Mal, dass die WHO einen derartigen Notfall ausruft.

Die Krankheit hatte sich seit Anfang des Jahres von Guinea aus nach Sierra Leone und Liberia ausgebreitet. Die WHO geht davon aus, dass bislang in Westafrika mehr als 930 Menschen an dem hochansteckenden Virus starben. Mehr als 1700 Menschen infizierten sich mit Ebola. Auch in Nigeria starben inzwischen zwei mit Ebola infizierte Menschen. Bislang gibt es gegen die Krankheit weder ein wirksames Medikament noch einen Impfschutz.

Ausbreitung von Ebola in der EU gilt als unwahrscheinlich

"Regierungen sollten auf die Rückführung von Bürgern vorbereitet sein, die möglicherweise Ebola ausgesetzt waren, darunter zum Beispiel medizinisches Personal", rät die WHO. Auch in Deutschland wäre eine Behandlung möglich, zum Beispiel in speziellen Stationen in Hamburg oder Berlin. Die WHO hatte im Juli beim Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) angefragt, ob ein Erkrankter dort betreut werden könne. Letztlich kam es aber zu keinem Transport.

Bislang ist erst ein Ebola-Kranker zur Behandlung nach Europa geflogen worden, ein 75-jähriger Geistlicher aus Spanien, der in Liberia tätig war.

Die Gefahr einer Ausbreitung von Ebola in Europa schätzen Experten als sehr niedrig ein. EU-Gesundheitskommissar Toni Borg sagte, dass relativ wenige Menschen in die EU einreisten, die mit dem Virus infiziert sein könnten. Zudem sei für eine Ansteckung direkter Kontakt mit den Körperflüssigkeiten eines Erkrankten nötig. Borg verwies außerdem auf die sehr hohen Standards des Gesundheitssystems und der Vorsorge in der EU. "Für den unwahrscheinlichen Fall, dass Ebola die EU erreicht, sind wir darauf vorbereitet, dem Virus entgegenzutreten."

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sinnliche Nachtwäsche: ver- spielt, verführerisch & sexy
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018