Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Mordfall Johanna aufgeklärt: Verdächtiger fesselte weiteres Mädchen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mordfall Johanna aufgeklärt  

Verdächtiger fesselte weiteres Mädchen im Maisfeld

26.10.2017, 13:09 Uhr | dpa, AFP, jmt

Im September 1999 war die Achtjährige verschwunden, im Jahr darauf fanden Spaziergänger ihre Überreste. Nun hat sich ihr Mörder offenbar durch eine andere Tat verraten. (Screenshot: Reuters)
18 Jahre später: Festnahme im Mordfall Johanna

Im September 1999 war die Achtjährige verschwunden, im Jahr darauf fanden Spaziergänger ihre Überreste. Nun hat sich ihr Mörder offenbar durch eine andere Tat verraten.

Im September 1999 war die Achtjährige verschwunden, im Jahr darauf fanden Spaziergänger ihre Überreste. Nun hat sich ihr Mörder offenbar durch eine andere Tat verraten. (Quelle: Reuters)


Nach 18 Jahren ist der Mord an der achtjährigen Johanna aus Hessen aufgeklärt: Eine andere Sexualstraftat hat die Ermittler zu dem geständigen Tatverdächtigen geführt, sagte der zuständige Staatsanwalt. Es gibt auch zwei konkrete Spuren, die dem 41-Jährigen zugeordnet werden können.

Passanten hatten den Mann bei "Fesselspielen" mit einer 14-Jährigen in einem Maisfeld beobachtet. Laut Polizeiangaben sei das im August vergangenen Jahres gewesen. Die Zeugenaussagen hätten umfangreiche Ermittlungen ausgelöst. "Wir haben Parallelen zum Fall Johanna gesehen", sagte Staatsanwalt Hauburger. Diese Ermittlungen hätten schließlich zu der Festnahme in Friedrichsdorf geführt.

Leiche in Waldstück abgelegt

Der vorbestrafte Mann habe überwiegende Teile der Tat eingeräumt. Demnach brachte er das achtjährige Kind am 2. September 1999 auf einem Radweg in Ranstadt-Bobenhausen in seine Gewalt, legte es in den Kofferraum seines Wagens, nötigte es sexuell und tötete das Mädchen. Anschließend habe er die Leiche in einem Waldstück abgelegt, wo sie im April 2000 gefunden wurde.

Eine Rettungshundestaffel sucht im September 1999 im Wald bei Ranstadt-Bogenhausen nach der vermissten Johanna.  (Quelle: dpa/Oliver Berg)Eine Rettungshundestaffel sucht im September 1999 im Wald bei Ranstadt-Bogenhausen nach der vermissten Johanna. (Quelle: Oliver Berg/dpa)

Dem Staatsanwalt zufolge gibt es zwei konkrete Spuren, die dem Verdächtigen zugeordnet werden konnten. An einem Klebeband, mit dem er Johanna gefesselt habe, sei ein Teilabdruck seines linken Daumens nachgewiesen worden. Außerdem seien an in seiner Wohnung gefundenen Klebebändern Fasern gefunden worden, die identisch seien mit Fasern vom Tatort im Mordfall Johanna. Laut "Bild"-Zeitung wurden 17 Millionen Dateien kinderpornographischen Materials bei dem Verdächtigen gefunden. Der Mann sei ledig, kinderlos, mit Abitur.

Mehrere Massentests brachten keinen Erfolg

Jahrelang hatten die Ermittler bei der Suche nach dem Täter im Dunkeln getappt – unter anderem waren mehrere Massentests organisiert worden. 2007 waren dabei Finger- und Handabdrücke von Männern genommen worden, die den gleichen Autotyp fahren, wie das der Täter mutmaßlich getan hat. Diese Abdrücke waren mit einer Tatortspur verglichen worden - einem Stückchen Klebeband, mit dem Johanna gefesselt worden war und das Finger- und Handspuren aufwies.

Zuvor hatten in einer ersten Testreihe im Jahr 2002 mehrere hundert Männer aus der nächsten Umgebung freiwillig ihre Fingerabdrücke abgegeben. Die zweite Testreihe hatte im April 2005 begonnen, sie umfasste die Nutzer einer Bauschuttdeponie in der Nähe des Entführungsortes. Der Polizei war zunächst verborgen geblieben, dass dort ein Kassenbuch mit den Namen der Besucher geführt worden war.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
News-Video des Tages

Shopping
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Shopping
MagentaMobil Start L bereits für 14,95 €* pro 4 Wochen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
THEMEN VON A BIS Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017