Sie sind hier: Home > Ratgeber > Freizeit > Umwelt & Natur >

Dachs im Garten vertreiben: Tipps

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Unerwünschter Gast  

Dachs im Garten vertreiben: Tipps

| rk (CF)

Nicht nur in Motorräumen von Autos fühlen Sie sich wohl, sondern auch in Gärten. Erfahren Sie hier, wie Sie erkennen, ob Sie einen Dachs im Garten haben und wie Sie ihn am besten wieder vertreiben können.

Dachs im Garten? So erkennen Sie die tierischen Untermieter

Leichte Böden mit Buschwerk und ein Garten mit Terrasse sind für Dachse traumhafte Bauplätze. Unterhalb von Terrassen oder Gartenhäuser finden Dachse einen gut geschützten Ort für sich und ihre Familien und der Grabeaufwand ist aufgrund des lockeren Bodens eher gering. Zudem ist für einen Dachs im Garten jede Menge Nahrung zu finden, beispielsweise Fallobst oder Küchenabfälle auf dem Komposthaufen.

Wenn Sie ein verdächtiges Loch, vor allem in Terrassennähe, entdecken, das aussieht, als könnte es ein Eingang zum Dachsbau sein, begeben Sie sich sicherheitshalber auch auf die Suche nach der Toilette Ihres Untermieters, der sogenannten Dachslatrine.

Dachse legen nämlich kleine Erdlöcher an, in denen sie ihren Kot ausscheiden. Wenn Sie zudem noch etwa fünf Zentimeter breite Löcher in Ihrem Rasen finden, können Sie relativ sicher sein, einen Dachs im Garten zu haben. Diese Löcher stammen von der Suche des Dachses nach Engerlingen oder Regenwürmern.

Den Dachs mit friedlichen Mitteln vertreiben

Für Dachse gibt es in vielen Bundesländern Schonzeiten, in denen sie nicht gejagt oder getötet werden dürfen. Auch aus diesem Grund sollten Sie Dachse bitte nicht quälen und beispielsweise auf Methoden wie das Ausräuchern verzichten. Generell sollten Sie vermeiden, dass der Dachs im Garten Futter findet. Lassen Sie also kein Katzen- oder Hundefutter draußen stehen und seien Sie vorsichtig mit Lebensmittelresten auf dem Komposthaufen.

Dachse sind geruchs- und lärmempfindlich, daher lassen sie sich im Glücksfall durch sehr viel Lärm oder einen Hundehaufen vor den Eingängen zum Bau vertreiben. Ein weiterer Tipp ist, Hundehaare oder eine verschwitzte Socke in die Eingangsöffnung zu legen. Immer wieder hört man auch Berichte von Hobbygärtnern, die einen Dachs im Garten losgeworden sind, indem Sie in die Dachslöcher uriniert haben.

Sollten diese Möglichkeiten, einen Dachs zu vertreiben, nicht so ganz Ihre Sache sein, versuchen Sie es mit einer Dachsklappe. Hierbei handelt es sich um eine Art Tür, die mit einem Scharnier an einen Rahmen montiert wird und sich nur in eine Richtung öffnen lässt.

Diese Tür wird vor den Eingängen mit Erdspießen so fixiert, dass der Dachs den Bau verlassen kann, aber nicht wieder hinein kommt. Es könnte dann allerdings passieren, dass er sich einen neuen Eingang gräbt. Doch wenn Sie es ihm nur ungemütlich genug machen, wird sich der Dachs im Garten früher oder später nicht mehr wohlfühlen und umziehen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
UMFRAGE
Welcher Haustier-Typ sind Sie?
Wetter 
Wettervorhersage für Ihre Region

Hier gibt es die genausten Infos rund ums Wetter. wetter.info


Shopping
Shopping
Samsung Galaxy S8 für nur 1,- €*

Im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone. Jetzt vorbestellen bei der Telekom. Shopping

Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal