Sie sind hier: Home > Ratgeber > Gesundheit >

Badezusatz selber machen: Entspannung pur

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Badezusatz selber machen: Entspannung pur

| af (CF)

Mit einem Aromabad können Sie schön entspannen. Wie wäre es aber, wenn Sie einen Badezusatz selber machen? Sie können dann nämlich genau Ihre gewünschte Mischung zusammenstellen und künstliche Inhaltsstoffe umgehen, die möglicherweise Ihre Haut angreifen und Allergien auslösen.

Ätherisches Öl wählen

Wenn Sie einen Badezusatz selber machen, sollten Sie sich für ein ätherisches Öl entscheiden. Im Wasser nimmt die Haut einen Teil des Öles auf, der Rest verdunstet. Die Wahl des Öles hängt dabei ganz davon ab, welchen Effekt Sie erzielen möchten. Sind Sie zum Beispiel erkältet, hilft Ihnen ein Erkältungsbad mit Eukalyptus und Kampfer. Die ätherischen Öle machen hier nämlich die Nase frei. Bevor Sie aber mit Fieber in ein heißes Bad steigen, sprechen Sie zuerst mit Ihrem Arzt darüber.

Wenn Sie aber gar nicht erkältet sind, sondern einfach nur wacher werden oder Verspannungen lösen wollen, eignet sich Rosmarin-Öl. Und wenn Sie einfach nur entspannen möchten, greifen Sie zu einem beruhigenden Lavendel- oder Melissen-Öl.

Wie Sie einen Badezusatz selber machen

Haben Sie sich entschieden, welches Öl Sie verwenden, können Sie nun den Badezusatz selber machen. Rühren Sie etwa zehn Tropfen des ätherischen Öls mit einer halben Tasse Sahne oder Pflegeöl und geben Sie dann alles in das Bad. So kann sich das Öl besser in der Wanne verteilen. Beachten Sie dabei, dass Sie ätherisches Öl nicht direkt auf die Haut tröpfeln sollten. Das könnte unter Umständen Allergien auslösen. Tipp für mehr Aroma: Gehen Sie nach draußen und sammeln Sie Blütenblätter oder Fichtennadeln, um Ihrem Badezusatz einen ganz besonderen Duft zu verleihen.

Mit der richtigen Temperatur baden und entspannen

Ein schönes, heißes Schaumbad eignet sich gerade im Winter, wenn es draußen kalt ist. Zu heiß sollte das Badewasser allerdings auch nicht sein, jedenfalls nicht heißer als 38 Grad Celsius. Denn sonst hat das Bad einen gegenteiligen Effekt und verursacht Stress. Stimmt die Temperatur hingegen, lockern sich die Muskeln und Sie können schön entspannen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
UMFRAGE
Achten Sie auf Ihre Ernährung?

Shopping
Shopping
Apple Music jetzt 6 Monate kostenlos* dazubuchen
bei der Telekom.
Shopping
Under the sun: der neue boho-inspirierte Trend
jetzt entdecken bei BONITA
Shopping
Bequem bestellen: edle Wohn- programme im Komplettpaket
bei ROLLER.de
Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017