Sie sind hier: Home > Ratgeber > Heim & Garten > Essen & Trinken >

Grünkohl zubereiten - Wintergemüse klassisch oder exotisch kochen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Superfood Kale  

Grünkohl ist sexy: Nicht nur mit Pinkel und Speck

| om (CF), anni

Die von vielen erwartete Grünkohl-Zeit beginnt nach dem ersten Frost und dauert bis in den März hinein. Lesen Sie hier, wie Sie das typisch-norddeutsche Wintergemüse zubereiten und kochen – klassisch oder exotisch, mit Fleisch oder vegan.

Grünkohl zupfen, blanchieren, hacken und kochen

Bevor Sie Grünkohl kochen, müssen Sie ihn vorbereiten: Zupfen Sie das Gemüse von den dicken Blattrippen und waschen es gut. Dann blanchieren Sie es portionsweise rund zwei Minuten in kochendem Salzwasser, bevor Sie es abschrecken und abtropfen lassen. 

Grünkohl zubereiten - Wintergemüse klassisch oder exotisch kochen. Der Klassiker: Grünkohl mit Pinkel und Kassler. (Quelle: pixabay)

Der Klassiker: Grünkohl mit Pinkel und Kassler. (Quelle: pixabay)

1. Grünkohl als Beilage: Rezept

Wenn Sie Grünkohl als Beilage für sechs Personen zubereiten möchten, brauchen Sie folgende Zutaten:

  • 2 kg Grünkohl
  • 3 Zwiebeln
  • 2 EL Butterschmalz
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • Salz & Pfeffer
  • Zucker
  • Senf

Zubereitung

Bereiten Sie den Grünkohl wie beschrieben vor und hacken ihn grob mit einem Messer. Erhitzen Sie den Butterschmalz in einem großen Topf und geben die geschälten und gewürfelten Zwiebeln zum Andünsten hinzu. Anschließend kommt der Grünkohl dazu und wird mit der Gemüsebrühe aufgekocht. 

Lassen Sie das Wintergemüse nun circa eineinhalb Stunden lang kochen und rühren Sie gelegentlich um. Wichtig: Gießen Sie nach Bedarf etwas heißes Wasser hinzu, damit nichts anbrennt. Würzen Sie mit Pfeffer, Salz., Senf und Zucker. Eine besondere Note erhält die Beilage, wenn Sie noch etwas Piment hinzugeben.


2. Grünkohl mit Kassler, Speck oder Pinkel 

Wenn Sie Grünkohl zubereiten, können Sie ihn nach Belieben mit verschiedenen Beilagen kombinieren. Der Klassiker ist Kassler. Geben Sie den Braten in Scheiben geschnitten eine Stunde vor Ende der Garzeit hinzu. Ebenso gehen Sie vor, wenn Sie Speck hinzufügen möchten.

Pinkel oder Haferflocken geben Sie circa zehn Minuten vor Ende der Garzeit hinzu. Mit Hafer lässt sich Grünkohl andicken. Pinkel ist eine norddeutsche grobkörnige und geräucherte Wurst.

Kochwurst beziehungsweise Mettenden passen ebenfalls hervorragend zu Grünkohl und sollten eine halbe Stunde im Topf garen. 


3. Grünkohl exotisch dünsten mit Ingwer und Kokos

Wenn Sie Grünkohl zur Abwechslung einmal exotisch zubereiten möchten, brauchen Sie neben einer Wok-Pfanne folgende Zutaten:

  • 2 kg Grünkohl
  • 100 g geklärte Butter (oder Ghee)
  • 3 Schalotten
  • 1 Tasse Kokosraspeln
  • 1 TL Fenchelsamen
  • 1/2 TL Korianderkörner
  • 1/2 TL rote Currypaste 
  • Salz
  • Ingwer

(Quelle: Augsburger Allgemeine)

Zubereitung

Zuerst bereiten Sie den Grünkohl wieder wie oben beschrieben vor und schneiden ihn in feine Streifen. Erwärmen Sie dann die Butter in der Pfanne. Schneiden Sie die Schalotten fein und geben sie mit den Fenchelsamen und dem Koriander in den Wok. Nun fügen Sie den Grünkohl hinzu, salzen alles und rühren es gut durch. 

Dünsten Sie das Gemüse bei schwacher Hitze und geschlossenem Deckel für fünf bis zehn Minuten. Rühren Sie das Ganze zwischendurch um. Im letzten Schritt schneiden Sie den Ingwer fein und geben ihn mit den Kokosraspeln und der Currypaste in die Pfanne. Sobald das Gemüse weich und die Feuchtigkeit verdunstet ist, können Sie das Ganze servieren – am besten zu gebratenem Fleisch.


Grünkohl vegan zubereiten

Wer es etwas leichter mag, kann auch beim Grünkohl auf die Zugabe von Fleisch verzichten. Knoblauch, Sojasoße und Sesam geben dem Grünkohl ein salziges Raucharoma. So können Sie auf die Zugabe von Fleisch verzichten. Für das vegane Rezept benötigen Sie laut der Zeitschrift "Schrot & Korn":


  • 400 g Grünkohl
  • 2 Tl Sesamsaat
  • 1 Knoblauchzehe 
  • 2 El Sonnenblumenöl
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 5-6 El Sojasoße
  • 2 Tl geröstetes Sesamöl


Nitrat: Kann man Grünkohl aufwärmen?

Aufgewärmter Grünkohl enthält ebenso wie Spinat viel Nitrit. Dieses entwickelt sich durch das Abkühlen und Aufwärmen und kann sich in größeren Mengen negativ auf Ihre Gesundheit auswirken. Der Stoff kann mit Eiweiß zu sogenannten Krebs erregenden Nitrosaminen reagieren. Bei Säuglingen und Kleinkindern kann zu viel Nitrit dazu führen, dass die Sauerstoffaufnahme im Blut gehemmt wird.

Vermeiden Sie es also, Grünkohl mehrmals aufzuwärmen oder über einen längeren Zeitraum hinweg warm zu halten. Bewahren Sie bereits gekochten Grünkohl unter Verschluss im Kühlschrank auf. Babys und Kleinkinder sollten keinen aufgewärmten Grünkohl essen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
UMFRAGE
Haben Sie vor, sich ein Haus zu bauen?

Shopping
Shopping
Harte Schale, kalter Kern: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de
Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017