Sie sind hier: Home > Ratgeber > Heim & Garten > Essen & Trinken >

Karpfen richtig zubereiten: So geht's

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Festtagssmenü  

Karpfen richtig zubereiten: So geht's

| hm (CF)

Neben Gänsebraten ist auch Karpfen ein beliebtes Festtagsessen an Weihnachten oder Silvester. Wie Sie den Fisch am besten zubereiten und welche Rezepte es dafür gibt, erfahren Sie hier.

Karpfen kaufen: Darauf müssen Sie achten

Frischen Karpfen kaufen Sie am besten direkt beim Fischhändler. Einige bieten sogar lebende Fische an, schlachten sie und nehmen sie für Sie aus. Wollen Sie bereits küchenfertig vorbereiteten Karpfen kaufen, sind sie ebenfalls beim Fischhändler Ihres Vertrauens an der richtigen Adresse. Auf Wunsch filetiert er den Fisch für Sie und schröpft ihn, sodass die Gräten beim Zubereiten und Essen nicht mehr stören.

Karpfen richtig zubereiten: So geht's. Karpfen lässt sich vielseitig zubereiten und wird gern zu Weihnachten serviert. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Karpfen lässt sich vielseitig zubereiten und wird gern zu Weihnachten serviert. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Egal welche Rezepte Sie planen, achten Sie darauf, dass der Karpfen oder die Filets nicht nach Fisch riechen – unangenehm fischiger Geruch deutet darauf hin, dass das Tier schon länger im Laden liegt. Außerdem sollte das Fleisch fest und elastisch sein, der Fisch insgesamt sauber und gesund aussehen.

Klassisches Rezept mit Karpfen: "Karpfen blau"

Der Klassiker der Karpfen-Rezepte ist der "Karpfen blau". Lassen Sie den Fisch dafür vom Händler ausnehmen, aber nicht schuppen. So bleiben die Haut und Schleimschicht intakt und verleihen dem Karpfen nach dem Zubereiten in Verbindung mit Essig die namensgebende blaue Farbe. Für vier Personen müssen Sie einen 1,5 Kilogramm schweren Karpfen zubereiten. Außerdem benötigen Sie:

  • 400 ml Weißweinessig
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Gewürznelken
  • 1 TL Fenchelsaat
  • 1 Chilischote
  • 4 Lorbeerblätter
  • 1 EL Koriandersaat
  • 2 EL helle Senfsaat
  • 1 TL schwarze Pfefferkörner
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 kg fest kochende Kartoffeln
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 200 g vorgegarte Rote Bete
  • 100 g Butter
  • 40 g geriebener Meerrettich

(Quelle: essen-und-trinken.de)

Karpfen filetieren: So geht's

Stechen Sie mit einem scharfen, spitzen Messer hinter dem Fischkopf über der Wirbelsäule durch die Bauchhöhle hindurch. Schneiden Sie dann an der Wirbelsäule entlang in Richtung Schwanzflosse. Den Fischkopf können Sie mit einem Sägemesser von der Unterseite aus mittig durchtrennen. Die beiden Fischhälften schneiden Sie wiederum quer auseinander; achten Sie darauf, dass am Kopf noch etwas Filet bleibt. Die Fischstücke legen Sie in eine Schale und übergießen sie mit Essig. Lassen Sie sie für rund 30 Minuten ziehen.

Sud, Kartoffeln und Gemüse: Beilagen zubereiten

In der Zwischenzeit bereiten Sie den Gewürzsud für den Karpfen sowie die Kartoffeln und Rote Bete für die Beilagen zu. Legen Sie einen großen breiten Topf mit Alufolie aus, halbieren Sie die ungeschälte Zwiebel und lassen Sie sie darin ohne Fett goldbraun rösten. Entfernen Sie die Alufolie aus dem Topf und spicken Sie die Zwiebeln mit den Nelken. Anschließend kochen Sie sie im Topf mit 3 Litern Wasser, dem Fenchel, Chili, Lorbeer, Senfsaat, Koriander, Pfefferkörnern, fünf Stielen Petersilie sowie drei Esslöffeln Salz auf.

Schälen Sie die Kartoffeln und garen Sie sie zugedeckt in einem Topf in Salzwasser für 20 bis 25 Minuten, bis sie gar sind. Den Karpfen lassen Sie abtropfen und legen ihn in den Gewürzsud, wo er bei mittlerer Hitze 15 bis 20 Minuten lang gart.

Geben Sie die Butter in eine Pfanne und lassen Sie sie schmelzen. Die Rote Bete schneiden Sie in kleine Würfel und dünsten sie in der Butter bei mittlerer Hitze an. Schmecken Sie sie mit Salz und Pfeffer ab, hacken Sie die restliche Petersilie und streuen Sie sie über die Rote Bete. Wenn alles fertig ist, lassen Sie die Kartoffeln abtropfen und verteilen sie auf vier Teller. Die Fischstücke heben Sie aus dem Sud und geben sie dazu. Zum Schluss kommen noch die Rote-Bete-Würfel auf die Kartoffeln. Garnieren Sie das Ganze mit dem Meerrettich.

Karpfen-Rezepte für Abwechslung auf den Teller

Sie können aber auch andere Karpfen-Rezepte ausprobieren. Die Filets lassen sich zum Beispiel gut panieren oder im Teigmantel zubereiten. Neben Kartoffeln und Roter Bete sind auch Sauerkraut oder eine würzige Erdnussbutter-Sojasoße-Mischung eine tolle Beilage. Wer Rezepte mit noch mehr Abwechslung mag, kann den Karpfen auch zusammen mit Flusskrebsen essen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Heizölpreis 
Heizöl-Marktbericht

Aktuelle Preisentwicklungen am Heizöl-Markt. Zum Marktbericht

UMFRAGE
Haben Sie vor, sich ein Haus zu bauen?
Zuhause.de 
Das große Pflanzenlexikon

Blumen, Sträucher und Gemüse: Die wichtigsten Gartenpflanzen von Astern bis Zwiebeln. zum Lexikon


Shopping
Shopping
Das Samsung Galaxy S7 nur 1,- €*

im Tarif MagentaMobil M mit Top-Smartphone bei der Telekom. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal