Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseziele >

Nazi-Tunnel in Polen öffnet für Touristen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Unter Schloss Fürstenstein  

Nazi-Tunnel in Polen öffnen für Touristen

22.01.2016, 10:43 Uhr | Kerstin Seitz/dpa

Nazi-Tunnel in Polen öffnet für Touristen. Die Nazi-Tunnel unter Schloss Fürstenstein sollen für Besucher geöffnet werden. (Quelle: imago/newspix)

Die Nazi-Tunnel unter Schloss Fürstenstein sollen für Besucher geöffnet werden. (Quelle: imago/newspix)

Während des Zweiten Weltkriegs wurden in Niederschlesien unter Schloss Fürstenstein Tunnel von Nationalsozialisten angelegt. Diese sollen bald für Touristen zugänglich sein, teilte das Polnische Fremdenverkehrsamt mit.

Die unterirdische Anlage liegt rund 70 Kilometer von Breslau (Wroclaw) entfernt und wurde bisher vom Geophysischen Institut der Polnischen Akademie der Wissenschaften (IGF) als Messstation genutzt. Noch in diesem Jahr sollen 3200 Quadratmeter des Tunnelsystems durch eine neue Touristenroute erschlossen werden. Die Tunnel liegen auf zwei Ebenen in 15 und 50 Metern unter dem Schloss. Es soll auch eine Ausstellung über ihre Entstehungsgeschichte geben.

Ein Schloss mit bewegter Geschichte

Schloss Fürstenstein ist das größte Schloss in Niederschlesien. Es hat eine sehr bewegte Geschichte. Gebaut wurde es 1288 bis 1292 vom damaligen Prinzen Bolko I Surowy. Früher gingen hier Fürsten, später Präsidenten ein und aus. 1941 wurde es schließlich von Hitler beschlagnahmt. Angeblich sollte das Schloss in der Endphase des Zweiten Weltkrieges unter der Planung von Albert Speer ein neues Führerhauptquartier werden. Es hätte somit die "Wolfsschanze" in Ostpreußen abgelöst. Unter dem Gebäude befindet sich ein Keller, um den sich viele Mythen ranken und ein ausgeklügeltes Tunnelsystem. Die für Hitler ausgebauten Keller sind nicht öffentlich, die Tunnel können zum Teil besichtigt werden.

Weitere Informationen

www.tourist-info-kostrzyn.de

 (Quelle: Stepmap) (Quelle: Stepmap)

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
42.000 Tonnen schwer 
70.000 PS treiben gigantischen Koloss an

Bis zu 40 Luftfahrzeuge können an Deck transportiert werden. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web


Anzeige
shopping-portal