Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Aktuelles >

Waldbrände in Spanien und Südfrankreich - Urlauber fliehen vor Flammen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schwere Waldbrände in Südeuropa  

Tausende Urlauber fliehen vor Flammen-Inferno

14.07.2016, 15:57 Uhr | AFP

Waldbrände in Spanien und Südfrankreich - Urlauber fliehen vor Flammen. Waldbrände in Spanien: Feuerwehrleute bei der Brandbekämpfung. (Quelle: dpa)

Waldbrände in Spanien: Feuerwehrleute bei der Brandbekämpfung. (Quelle: dpa)

Wald- und Buschbrände haben in Spanien und Frankreich tausende Urlauber bedroht: In der spanischen Provinz Cádiz wurden am Mittwoch rund 400 zumeist deutsche Touristen aus einem Hotel vor einem herannahenden Feuer in Sicherheit gebracht. In Südfrankreich mussten mehr als 3000 Camping-Urlauber wegen Waldbränden die Campingplätze verlassen.

Das Strandhotel in La Linea an der spanischen Mittelmeerküste habe aus Sicherheitsgründen komplett geräumt werden müssen, teilten die Behörden der Region Andalusien am Mittwoch mit.

Hotel vorübergehend evakuiert

Die Urlauber wurden zunächst in einem nahe gelegenen Sportzentrum untergebracht; sie sollten aber noch in der Nacht zu Donnerstag in das Hotel zurückkehren können, sagte eine Hotelsprecherin am Abend. Die Flammen um Umkreis der Anlage seien unter Kontrolle gebracht, das Hotel sei  nicht beschädigt worden.

Der Buschbrand war am Dienstag in der Region ausgebrochen, in der momentan große Hitze und Trockenheit herrschen. Mehr als hundert Feuerwehrleute und Freiwillige waren nach Behördenangaben im Einsatz, auch ein Löschflugzeug beteiligte sich an der Brandbekämpfung.

Vier Campingplätze in Südfrankreich geräumt

Auch in Südfrankreich mussten Urlauber vor schweren Bränden fliehen. Die durch starke Winde angefachten Feuer bedrohten nach Behördenangaben vier Campingplätze in der Gegend von Perpignan an der Mittelmeerküste. Dort hielten sich insbesondere Touristen aus Frankreich, Deutschland, Großbritannien und Belgien auf.

"Wir haben den Rauch gerochen", sagte ein Camper, der in einem Boot von einem Platz bei Torreilles weggebracht wurde. "Die Campingplatzleute haben uns aufgefordert, sofort zu gehen und unsere Autos stehen zu lassen."

Weitere Waldbrände in Südfrankreich

Auch in anderen Gegenden in Südfrankreich lodern Waldbrände. Nordwestlich von Narbonne fielen 200 Hektar Pinienwald den Flammen zum Opfer. Am Donnerstagmorgen loderte zudem ein Feuer auf einer Fläche von 150 Hektar in der Nähe von Marseille, wie die örtliche Feuerwehr mitteilte.

400 Feuerwehrleute waren mit insgesamt 160 Löschfahrzeugen im Einsatz. Sechs Brandbekämpfer wurden leicht verletzt. Wohngebiete waren nicht bedroht.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal