Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Boxen >

Revenge gegen Klitschko: IBF setzt Tyson Fury unter Druck

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

WM-Gürtel bald weg?  

IBF droht Klitschko-Bezwinger Tyson Fury

04.12.2015, 19:14 Uhr | t-online.de

Revenge gegen Klitschko: IBF setzt Tyson Fury unter Druck. Ist Tyson Fury seinen IBF-Gürtel schon bald wieder los? (Quelle: imago/Eibner)

Ist Tyson Fury seinen IBF-Gürtel schon bald wieder los? (Quelle: Eibner/imago)

Landet der IBF-Gürtel von Tyson Fury schon bald in der Mülltonne? Der Box-Verband droht dem Bezwinger von Wladimir Klitschko mit der Aberkennung seines WM-Titels. Denn er pocht darauf, dass Fury erst gegen Pflichtherausforderer Wjatscheslaw Hlaskow boxt.

Damit steckt der Weltmeister der Verbände IBF, WBA und WBO in der Zwickmühle. Vertraglich hat er Klitschko das Recht auf einen Rückkampf zusichern müssen. In den IBF-Regeln steht allerdings explizit, dass ein solcher Passus nicht erlaubt ist.

"Um es ganz klar zu sagen. Tyson Fury muss zunächst gegen Wjatscheslaw Hlaskow kämpfen. Die Pflichtverteidigung hat Vorrang vor einem Rückkampf ", sagte IBF-Präsident Lindsey Tucker dem Internet-Portal "World Boxing News".

Fury-Lager "schockiert"

Fury und Hlaskow haben nach Tuckers Worten bis 11. Dezember Zeit, sich auf einen Vertrag zu einigen. Sollte dies bis dahin nicht erfolgen, werde die IBF den Kampf versteigern.

Im Fury-Lager ist die Ankündigung der IBF sauer aufgestoßen. "Das sind schockierende Neuigkeiten", sagte Peter Fury, der Trainer und Onkel des Weltmeisters. "Ich glaube nicht, dass die IBF weiß, was sie da macht. Als wir den Vertrag mit Klitschko gemacht haben, hat er auf der Rückkampf-Klausel bestanden. Das ist gängige Praxis bei großen Titelkämpfen. Er hat die Klausel gezogen und wir können nichts machen, um die IBF zufrieden zu stellen. Tyson muss gegen Klitschko kämpfen."

Gürtel bald im Mülleimer?

Sollte der Verband auf einem Kampf Furys gegen Hlaskow bestehen, "würde dies eine öffentliche und peinliche Vorführung der IBF zur Folge haben". Auf explizite Nachfrage bestätigte Peter Fury, dass sein Neffe in diesem Fall den Gürtel in einem Mülleimer entsorgen würde.

So hatte es auch dessen Landsmann Riddick Bowe 1992 gemacht, nachdem er der Aufforderung des WBC nicht folgte, seinen Titel gegen Lennox Lewis zu verteidigen.


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal