Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Michael Schumacher: Ehefrau Corinna bedankt sich bei den Fans

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Corinna Schumacher bedankt sich  

"Euer Mitgefühl hat uns alle umgehauen"

18.07.2014, 08:16 Uhr | sid, t-online.de

Michael Schumacher: Ehefrau Corinna bedankt sich bei den Fans. Corinna Schumacher bedankt sich bei den Fans für die große Anteilnahme am Schicksal ihres Mannes. (Quelle: Reuters)

Corinna Schumacher bedankt sich bei den Fans für die große Anteilnahme am Schicksal ihres Mannes. (Quelle: Reuters)

Michael Schumachers Ehefrau Corinna hat Motorsportfans aus aller Welt im Rahmen des Großen Preises von Deutschland (Sonntag ab 13.45 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de) für die Anteilnahme am Schicksal des Formel-1-Rekordweltmeisters gedankt. "Ich muss sagen, Euer Mitgefühl hat uns alle umgehauen! Gut zu wissen, dass wir die schwerste Zeit gemeinsam überstanden haben", teilte Corinna Schumacher in einem offenen Brief im offiziellen Rennmagazin des Grand Prix mit.

"Jetzt beginnt eine Phase, die voraussichtlich sehr lange dauern wird. Wir bauen darauf, dass bei diesem Kampf die Zeit - wie so viele Jahre in der Formel 1 - erneut Michaels Verbündete sein wird", so Schumacher weiter.

Gemeinsam mit Michael hätten die Fans ihre Liebe zum Sport in all den Jahren ausgelebt, im zurückliegenden halben Jahr hätten sie ihn dann auch abseits der Strecke "mit guten Wünschen" und "positiven Energien" unterstützt.

F1-GP Deutschland 
Darauf kommt es in Hockenheim an

Lewis Hamilton und Sebastian Vettel erklären die Feinheiten der Rennstrecke. Video

"Lange Phase der Rehabilitation"

Schumacher war im vergangenen Monat von der Universitätsklinik Grenoble in eine Reha-Klinik in Lausanne verlegt worden. Zuvor hatte sein Management mitgeteilt, dass der Rekordweltmeister knapp sechs Monate nach seinem Skiunfall nicht mehr im Koma liege und "seine lange Phase der Rehabilitation" fortsetzen werde.

Der 45-Jährige hatte bei einem Skiunfall am 29. Dezember 2013 im französischen Méribel ein schweres Schädel-Hirn-Trauma erlitten und war in ein künstliches Koma versetzt worden. Ende Januar wurde die Aufwachphase eingeleitet.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video


Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal