Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1: Nico Rosberg hat viel vom Michael Schumacher gelernt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schumi für ihn enorm wichtig  

Rosberg: "Unglaublich viel von Schumacher gelernt"

29.07.2016, 19:06 Uhr | dpa, t-online.de

Formel 1: Nico Rosberg hat viel vom Michael Schumacher gelernt. 2010 bis 2012 fuhren Nico Rosberg (li.) und Michael Schumacher gemeinsam für Mercedes. (Quelle: imago/HochZwei)

2010 bis 2012 fuhren Nico Rosberg (li.) und Michael Schumacher gemeinsam für Mercedes. (Quelle: HochZwei/imago)

Nico Rosberg hat die Bedeutung der gemeinsamen Zeit mit Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher für seine eigene Entwicklung hervorgehoben. "Ich glaube, durch Michael bin ich ein richtiger, kompletter Rennfahrer geworden", sagte er der "Bild"-Zeitung.

"Ich durfte drei Jahre mit und neben ihm im Mercedes-Team fahren. Und ich muss heute sagen: Ich habe unglaublich viel von ihm lernen können." Rosberg und Schumacher bildeten von 2010 bis Ende 2012 das Fahrerduo bei Mercedes.

Schumi-Verpflichtung "ein Schock"

Er habe viele positive Dinge mitnehmen können. "Und auch den einen oder anderen hilfreichen Psycho-Trick", sagte Rosberg,

Formel 1  
Die schönsten Girls des Motorsports

Diese Damen sind nicht nur ein fester Bestandteil der Formel 1. zur Foto-Show

Er unterschrieb im November 2009 bei den Silberpfeilen. Erst ein Monat danach wurde das Comeback von Schumacher nach drei Jahren Pause besiegelt. "Ein Schock" sei es gewesen, als ihm mitgeteilt wurde, dass Schumacher sein neuer Teamkollege würde.

"Da stehst du erst mal da und bist platt. Du weißt, wenn du gegen den verlierst, einen 41-Jährigen, auch wenn er sieben Mal Weltmeister war, bist du weg vom Fenster. Dann kannst du einpacken. Fertig. Karriere-Ende. Aus."

Mehr Punkte gesammelt

Rosberg entschied das Duell letztlich aber für sich. In der gemeinsamen Zeit bei Mercedes sammelte er 324 Punkte, Schumi nur 197. In allen drei Jahren war er im Gesamtklassement vor seinem Teamkollegen. Auf einen WM-Titel wartet er aber weiterhin. In der aktuellen Saison liegt er vor dem Rennen in Hockenheim sechs Punkte hinter seinem aktuellen Stallgefährten, Weltmeister Lewis Hamilton.

Der mittlerweile 47-jährige Schumacher war Ende 2006 nach sieben WM-Titeln und 91-Grand-Prix-Siegen aus der Formel 1 ausgestiegen, kehrte aber 2010 zurück. "Er ist der Beste, der Größte aller Zeiten", lobte Rosberg. "Ich würde mich nie mit Michael vergleichen."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal