Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Sebastian Vettels Schrecksekunde: Getriebe-Schock und Fehlstart in Spanien

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Erstes Training  

Vettel: Getriebe-Schock und Fehlstart in Spanien

12.05.2017, 22:20 Uhr | sid

Sebastian Vettels Schrecksekunde: Getriebe-Schock und Fehlstart in Spanien. Sebastian Vettel auf der Rennstrecke in Spanien. (Quelle: dpa/Manu Fernandez/AP)

Sebastian Vettel auf der Rennstrecke in Spanien. (Quelle: Manu Fernandez/AP/dpa)

Sebastian Vettel hat im ersten Freien Training zum Großen Preis von Spanien eine Schrecksekunde glimpflich überstanden. Getriebeprobleme am Ferrari des WM-Spitzenreiters stellten sich als nicht allzu gravierend heraus, dennoch musste der Heppenheimer auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya Mercedes zunächst deutlich den Vortritt lassen.

Mit einer Zeit von 1:22,600 Minuten auf seiner besten Runde war Vettel als Vierter der 90-minütigen Einheit deutlich langsamer als seine WM-Verfolger Lewis Hamilton (England/1:21,521) und Valtteri Bottas (Finnland/1:21,550). Das Weltmeister-Team Mercedes präsentierte in Barcelona umfangreiche Updates beim Motor und bei der Aerodynamik. So weist der Frontflügel des W08 auffällige neue Komponenten auf, die an einen Schneepflug erinnern. Knapp vor Vettel platzierte sich noch sein Teamkollege Kimi Räikkönen (Finnland/1:22,456).

Vettel ist 20 Minuten raus

"Ich habe ein Problem mit dem Getriebe. Da ist etwas kaputt", funkte Vettel an sein Team, während sein SF70H in der Frühphase am Ausgang der Boxengasse ausrollte. Nach rund 20-minütiger Reparatur konnte der 29-Jährige allerdings wieder auf die Strecke gehen.

Deutlich größeres Pech hatte erneut Ex-Weltmeister und Lokalmatador Fernando Alonso (McLaren-Honda). Nach nur 13 Minuten musste der Spanier die Einheit nach einem neuerlichen Motorschaden beenden. Entnervt warf der 35-Jährige seine Cockpitabdeckung auf das Chassis seines Boliden. "Es gab ein Ölleck. Fernando wird im zweiten Training starten können", teilte McLaren wenig später mit. Der zweimalige Champion ist in dieser Saison noch ohne WM-Punkt, beim vorherigen Rennen in Sotschi/Russland hatte die Power Unit seines Wagens vor dem Start gestreikt.

Der Emmericher Nico Hülkenberg (Renault) wurde in 1:23,993 Minuten Neunter, Pascal Wehrlein aus Worndorf kam im Sauber auf Platz 17 (1:25,182).
Vettel führt die Fahrer-WM vor dem fünften Saisonrennen am Sonntag (14 Uhr/RTL und Sky) mit 86 Punkten vor Hamilton (73) und Bottas (63) an. Das zweite Freie Training findet am Freitag um 14 Uhr statt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
„Keine Macht den Flecken“: Siemens Waschmaschinen
ab 599,- € auf OTTO.de
Sport von A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017