Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

CL 2015: VfL Wolfsburg besteht Reifeprüfung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Allofs lobt "Lieblingsspieler"  

Wolfsburg legt in Europa die Reifeprüfung ab

09.12.2015, 16:44 Uhr | t-online.de

CL 2015: VfL Wolfsburg besteht Reifeprüfung. Naldo jubelt: Der VfL Wolfsburg schlägt Manchester United und zieht in die nächste Runde der Champions League ein. (Quelle: Reuters)

Naldo jubelt: Der VfL Wolfsburg schlägt Manchester United und zieht in die nächste Runde der Champions League ein. (Quelle: Reuters)

Aus Wolfsburg berichtet Nico Herold

Gerade als Diego Benaglio angefangen hatte zu erzählen, wurde er auch schon wieder unterbrochen. Mit einem breiten Lächeln im Gesicht gratulierte ihm VW-Vorstandsmitglied Francisco Javier Garcia Sanz höchstpersönlich mit einer Umarmung. Anerkennung, die freilich mehr als verdient war. Durch das 3:2 (2:1) gegen Manchester United zogen die Wölfe das erste Mal in ihrer Geschichte in das Champions-League-Achtelfinale ein und bestanden ihre internationale Reifeprüfung mit Bravour.

Ein Sonderlob erhielt nach der Partie trotz der starken Mannschaftsleistung vor allem Naldo. "Heute war er mein Lieblingsspieler", sagte Manager Klaus Allofs.

Gruppensieg ist kein Zufall

Der Sieg spülte die Wölfe sogar als Gruppenerster in die Runde der letzten Sechzehn. "Wir freuen uns alle. Das ist ein großer Erfolg für uns als Mannschaft und auch für den VfL Wolfsburg", fasste Keeper Benaglio nach Spielende treffend die Stimmung in der Autostadt zusammen.

Nach CL-Sieg gegen ManUnited 
Matchwinner Naldo: "Ganz Wolfsburg feiert!"

Auch Torhüter Diego Benaglio und Flügelstürmer André Schürrle kommen zu Wort. Video

In der am Ende sehr ausgeglichenen Gruppe als Sieger zu triumphieren, war für den Schweizer zudem kein Zufall. "Wenn man die Auftritte von uns gesehen hat, dann ist das nicht unverdient", befand Benaglio. Drei Heimsiege und der Auswärtserfolg in Moskau zeigen, dass die Wolfsburger international einen Sprung gemacht haben.

"Wir sind einen deutlichen Schritt weiter"

Bei der Champions-League-Premiere vor sechs Jahren war bereits nach der Gruppenphase Schluss. Gegner damals am letzten Spieltag: Manchester United. Dieses Mal hatten die Wolfsburger das bessere Ende für sich. "Wir sind einen deutlichen Schritt weiter, sind reifer. Heute haben wir das noch einmal eindrucksvoll bewiesen", verkündete Linksverteidiger Marcel Schäfer, der schon 2009 dabei war.

Dieser Wandel war während der 90 Minuten in Wolfsburg an mehreren Stellen des Spiels zu spüren. Nicht zuletzt weil der aktuelle Tabellenfünfte der Bundesliga auch nach Gegentoren nicht die Kontrolle verlor, sondern trotzdem ruhig weiter spielte.

Keine Zeit für Nervosität

Bereits nach zehn Minuten gingen die Gäste aus Manchester durch Anthony Martial in Führung. Der an diesem Abend überragende Innenverteidiger Naldo schlug jedoch bereits drei Minuten später nach einer Standardsituation wieder zurück. "Wir hatten gar nicht so viel Zeit, richtig nervös zu werden", fand deshalb Allofs. Beim 2:1 bewies die VfL-Offensive dann eindrucksvoll ihre Klasse. Nach einer tollen Kombination von Julian Draxler und Max Kruse brauchte Vieirinha nur noch einzuschieben (29.).

Selbst als danach durch das Eigentor von Josuha Guilavogui noch einmal kurzzeitig Spannung aufkam, beruhigte Naldo mit seinem zweiten Treffer (84.) die Wolfsburger Gemüter. Spätestens jetzt war klar, dass der VfL nicht mehr verlieren würde. "Insgesamt war es ein relativ souveräner Auftritt von uns", fand am Ende auch Benaglio.

Hecking: "Naldo wie ein guter alter Wein"

Trainer Dieter Hecking beschrieb seinen Leistungsträger, der während der Partie die Gelbe Karte sah und deswegen das Achtelfinal-Hinspiel verpassen wird, noch wortgewandter: "Er ist wie ein guter alter Wein. Er wird immer besser. Und heute hatte er einen absoluten Sahnetag."

Wolfsburg-Coach hochzufrieden 
Hecking: "Haben Botschaft an CL gegeben"

Für ihn war der überzeugende Auftritt gegen ManUnited ein Stück Genugtuung. Video

Der Hochgelobte selbst blieb bescheiden und schaute lieber nach vorne: "Ab jetzt gibt es nur noch starke Vereine und daher ist es egal, wen wir bekommen", erklärte Naldo. Eine Meinung, die von vielen VfL-Kollegen an diesem Abend geteilt wurde.

Torwart Benaglio dagegen wünscht sich Sachen Achtelfinale einen Gegner auf Augenhöhe. "Ein richtiger Kracher dürfte dann erst eine Runde später kommen." In Wolfsburg haben sie nach der Reifeprüfung definitiv Lust bekommen auf die Champions League.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal