Sie sind hier: Home > Sport > EM 2016 >

Spanien schießt sich für EM 2016 warm - Polen patzt in Testspiel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Belgien und Polen patzen  

Titelverteidiger Spanien schießt sich für EM warm

02.06.2016, 10:38 Uhr | sid, dpa

Spanien schießt sich für EM 2016 warm - Polen patzt in Testspiel. Spaniens Thiago Alcantara (re.) schirmt den Ball vor Südkoreas Heung-Min Son ab.  (Quelle: Reuters)

Spaniens Thiago Alcantara (re.) schirmt den Ball vor Südkoreas Heung-Min Son ab. (Quelle: Reuters)

Titelverteidiger Spanien hat sich für die EM in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) warm geschossen. Der Europameister von 2008 und 2012 gewann sein Länderspiel gegen die vom Deutschen Uli Stielike trainierte Auswahl Südkoreas in Salzburg souverän mit 6:1 (3:0).

Die Treffer im EM-Stadion von 2008 erzielten David Silva (30. Minute), Cesc Fàbregas (32.), Nolito (38., 54.) und Álvaro Morata (50., 89). Se-Hong Ju traf für die Asiaten (83.).

Bayerns Thiago kommt in Hälfte zwei

Bei den Spaniern wurde Thiago vom deutschen Meister FC Bayern München in der zweiten Halbzeit eingewechselt. Die Spieler der Champions-League-Final-Teilnehmer Real Madrid und Atlético Madrid kamen derweil noch nicht zum Einsatz.

Für Südkorea spielten die Augsburger Dong-Won Ji und Jeong-Ho Hong von Beginn an. Auch der ehemalige Leverkusener Heung-Min Son von Tottenham Hotspur kam zum Einsatz.

Vor dem Kontinentalturnier bestreiten die Spanier am 7. Juni eine letzte Testbegegnung in Getafe gegen Georgien. Bei der EURO in Frankreich trifft Spanien in der Gruppe D auf Tschechien (13. Juni), die Türkei (17. Juni) und Kroatien (21. Juni). 

Belgien spielt unentschieden, Polen verliert

Belgiens Nationalmannschaft konnte im EM-Test gegen Finnland im letzten Moment noch eine Niederlage abwenden. Romelu Lukaku sicherte den Gastgebern in Brüssel mit seinem Tor kurz vor Schluss ein 1:1 (0:0)-Remis. Zuvor hatte Kasper Hämäläinen (53. Minute) Finnland in Führung gebracht. Die Belgier bekommen es bei der EM in der Vorrunde mit Irland, Schweden und Italien zu tun.

Der deutsche EM-Gruppengegner Polen unterlag im Testspiel gegen die Niederlande. Das Team um Bayern-Star Robert Lewandowski musste sich in Danzig mit 1:2 (0:1) geschlagen geben. Einzig Artur Jedrzejczyk von Legia Warschau traf nach gut einer Stunde für die Gastgeber, für die Holländer waren Vincent Janssen (33. Minute) und Georginio Wijnaldum (76.) erfolgreich. Polen trifft bei der EM am 16. Juni auf Deutschland.

Russland gibt Sieg bei Neustädter-Debüt aus der Hand

Die russische Nationalmannschaft um Roman Neustädter vom FC Schalke vergeigte derweil ihren ersten EM-Test. Gegen Tschechien verlor das Team von Trainer Leonid Sluzki in Innsbruck mit 1:2 (1:0).

Obwohl die Tschechen in der ersten Halbzeit das agilere Team waren, ging Russland durch Stürmer Alexander Korokin vom russischen Absteiger Dynamo Moskau in Führung (6.). Erst nach der Pause kam der Vize-Europameister von 1996 durch Kapitän Tomas Rosicky zum Ausgleich (49.), Tomas Necid markierte den späten Siegtreffer (90.).

Gebre Selassie und Darida ebenfalls dabei

Bei Tschechien standen der Bremer Theodor Gebre Selassie und Vladimir Darida von Hertha BSC in der Startelf. Die Mannschaft von Coach Pavel Vrba trifft bei der EURO in Gruppe D auf Europameister Spanien, Kroatien und die Türkei, während Russland es in Gruppe B mit England, der Slowakei und Wales zu tun bekommt.

Der in der ehemaligen Sowjetunion geborene Neustädter hatte erst kürzlich die russische Staatsbürgerschaft angenommen und konnte so für den 23-köpfigen EM-Kader der Sbornaja nominiert werden. Im Duell mit den Tschechen wurde er in der 64. Minute eingewechselt und machte nach zwei Länderspielen für Deutschland seine erste Partie für die russische Auswahl.

Island verliert Test gegen Norwegen

Die isländische Nationalmannschaft verlor unterdessen ihren vorletzten EM-Test. In Oslo unterlag das Team den nicht für die EURO qualifizierten Norwegern mit 2:3 (1:2). Die Tore für die Hausherren schossen Stefan Johansen (1. Minute), Pal André Helland (41.) und Alexander Sorloth (67.). Sverrir Ingi Ingason (36.) konnte zwischenzeitlich für Island ausgleichen, der Ex-Hoffenheimer Gylfi Sigurdsson (80.) traf per Handelfmeter zum Endstand.

Die Isländer waren mit einer B-Elf angetreten. Das letzte Testspiel bestreitet das Team am Montag gegen Liechtenstein. Bei der EM trifft Island in der Gruppe F auf Österreich, Ungarn und Portugal.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017