Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > EM 2016 >

Sieg gegen Polen: Portugal steht im Halbfinale der EM 2016

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Erster EM-Halbfinalist fix  

Portugal gewinnt den Krimi vom Elfmeterpunkt

01.07.2016, 13:14 Uhr | dpa, t-online.de

Sieg gegen Polen: Portugal steht im Halbfinale der EM 2016. Portugal feiert den Sieg im Elfmeterschießen gegen Polen. (Quelle: dpa)

Portugal feiert den Sieg im Elfmeterschießen gegen Polen. (Quelle: dpa)

Der erste Halbfinalist der EM 2016 steht fest: Portugal setzte sich im Elfmeterschießen mit 5:3 gegen Polen durch. Nach 120 größtenteils mäßigen Minuten hatte es zuvor 1:1 (1:1) gestanden.

Vom Punkt aus versagten dem zuletzt von Borussia Dortmund an den AC Florenz ausgeliehenen Jakub Blaszczykowski die Nerven. Ricardo Quaresma erzielte dann den entscheidenden Treffer. Die Portugiesen, die weiter kein Spiel der EM nach 90 Minuten gewonnen haben, treffen am Mittwoch in Lyon auf Wales oder Belgien.

Beide Treffer in der regulären Spielzeit fielen durch Spieler des FC Bayern München. Robert Lewandowski traf mit seinem ersten Turniertreffer für Polen (2. Minute), der bärenstarke Zugang Renato Sanches glich aus (33.).

Beide Teams scheuen das Risiko

Nach einer munteren ersten Halbzeit, in der Schiedsrichter Felix Brych dem schwachen Cristiano Ronaldo einen berechtigten Foulelfmeter verweigerte (30.), gingen beide Mannschaften vor 62.940 Zuschauern im Stade Velodrome in Marseille danach nicht das letzte Risiko. Vor allem die Polen bauten nach einer starken Anfangsphase, in der sie gut und gerne weitere Treffer hätten erzielen können, immer mehr ab.

Portugal hatte noch die besseren Chancen. Ronaldo vergab allerdings zweimal die vorzeitige Entscheidung. Einmal haute er in bester Position im Strafraum über den Ball (86.). Kurz darauf verstolperte er eine weitere gute Gelegenheit (92.).

Einen kurzen Aufreger gab es in der 109. Minute, als ein Flitzer auf den Platz rannte: Ronaldo wich mit elegantem Hüftschwung aus, sechs Ordner trugen den Störenfried vom Platz. Danach gab es bis zum Elferschießen keine Aufreger mehr.

Renato Sanches überragend

Ronaldo baute mit dem Anpfiff seinen Rekord von Einsätzen bei EM-Endrunden auf 19 aus, doch er stand im Schatten eines anderen: Renato Sanches, das Talent, für das der FC Bayern die Fixsumme von 35 Millionen an Benfica Lissabon überweist.

Dreimal war er eingewechselt worden, nun wurde er mit 18 Jahren und 317 Tagen der jüngste Spieler, der jemals in der Startelf der Portugiesen stand - und nach 32 Minuten auch der drittjüngste Torschütze der EM-Geschichte.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal