Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > EM 2016 >

Wales - Belgien: Marc Wilmots nach Aus bei EM 2016 in der Kritik

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wales feiert Coup bei der EM  

Kritik an Belgien-Trainer Wilmots - Zukunft offen

02.07.2016, 12:53 Uhr | dpa, sid, t-online.de

Wales - Belgien: Marc Wilmots nach Aus bei EM 2016 in der Kritik. Marc Wilmots und die belgische Elf scheiden gegen Außenseiter Wales bei der EM 2016 überraschend aus. (Quelle: imago)

Marc Wilmots und die belgische Elf scheiden gegen Außenseiter Wales bei der EM 2016 überraschend aus. (Quelle: imago)

Nach der Sensation stand Marc Wilmots im Kreuzfeuer der Kritik. Der Coach der favorisierten Belgier versuchte nach dem bitteren 1:3 seiner Elf gegen EM-Neuling Wales Gründe für die Niederlage zu finden. Auch die Frage nach einem Rücktritt wurde dem ehemaligen Schalker Profi gestellt.

"Ich werde meine Entscheidung nach der Europameisterschaft treffen, nicht jetzt direkt nach dem Spiel. Dafür fließt jetzt noch zu viel Adrenalin", sagte der tief enttäuschte Wilmots.

Sieht nach Abschied aus

Wilmots gab allerdings auch zu, dass er sich für das enttäuschende Abschneiden des Geheimfavoriten "verantwortlich" fühle. "Ich bin kein Magier. Du kannst Erfahrung nicht ersetzen", verwies Wilmots auf die Ausfälle in der Abwehr. "Ich kann den jungen Spielern keinen Vorwurf machen. Wir haben Fehler gemacht, die wir nicht hätten machen müssen."

Direkt nach dem Abpfiff in Lille hatte es nach Abschied ausgesehen. Der Coach gab jedem Spieler beim Verlassen des Platzes die Hand.

Die walisische Mannschaft von Chefcoach Chris Coleman hatte die hochgewetteten Belgier zuvor aus allen Titelträumen gerissen. Erstmals zogen die "Drachen" ins Halbfinale eines großen Turniers ein. Dort trifft Wale in Lyon auf Portugal.

Party in Lille abrupt beendet

Kapitän Ashley Williams (30. Minute), Hal Robson-Kanu (55.) und Sam Vokes (86.) machten vor 45.936 Zuschauern mit ihren Treffern die Überraschung perfekt. Radja Nainggolan (13.) hatte das zunächst ungemein starke Team von Wilmots in Führung gebracht. Damit beendete Wales die Party der Belgier bei deren "Heimspiel" abrupt: Rund 150.000 Landsleute waren über die Grenze ins nahe gelegene Lille gefahren und hatten sich in der nordfranzösischen Stadt vergnügt.

Kritik an Wilmots

Wilmots musste sich wie schon nach der Auftaktniederlage gegen Italien auch Kritik aus den eigenen Reihen anhören. "Wir hatten die gleiche taktische Aufstellung wie gegen Italien - und wieder hat es nicht funktioniert", klagte Torhüter Thibaut Courtois. Ob Wilmots gehen soll? "Das müssen sie ihn selbst fragen", meinte er. "So eine Chance bekommen wir nie wieder."

Der Waliser Superstar Gareth Bale verteilte indes nach dem Schlusspfiff Handküsse ins Publikum und umarmte jeden seiner Kollegen. Dann stimmten die walisischen Helden den Dauerbrenner "Don't take me home" an. So richtig fassen konnten es die krassen Außenseiter noch gar nicht, dass sie wenige Minuten zuvor mit großer Leidenschaft Fußball-Geschichte geschrieben hatten.

"Wahnsinn, dass wir jetzt hier stehen"

"Das ist so schwer zu beschreiben, wir haben so hart dafür gearbeitet. Dass wir jetzt im Halbfinale eines großen Turniers stehen, ist unglaublich", sagte Torschütze Robson-Kanu und Trainer Coleman ergänzte: "Wahnsinn, dass wir jetzt hier stehen. Jetzt wollen wir noch weiter. Es ist essenziell, es ist wichtig zu träumen."

Deutschland gegen Italien 
"DFB-Elf muss Spielaufbau früh unterbinden"

Unser Taktik-Experte Christian Titz analysiert den starken Viertelfinal-Gegner. Video

"Genießen jede Minute"

Coleman konnte den Erfolg seines Teams kaum fassen: "Wir träumen von Nächten wie diesen. Wir genießen jede Minute", sagte er. Ob er jetzt vom Titel träume? "Ich denke nie darüber nach, das Turnier zu gewinnen. Ich denke immer nur an die nächste Herausforderung und die heißt Portugal."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal