Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > EM 2016 >

Joachim Löw macht als Bundestrainer weiter und will WM-Titel 2018

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Großes, gemeinsames Ziel"  

Löw macht weiter und will den WM-Titel 2018

13.07.2016, 10:06 Uhr | t-online.de, sid

Joachim Löw macht als Bundestrainer weiter und will WM-Titel 2018. Joachim Löw ist bereits zehn Jahre Nationaltrainer von Deutschland.  (Quelle: imago)

Joachim Löw ist bereits zehn Jahre Nationaltrainer von Deutschland. (Quelle: imago)

Joachim Löw bleibt Cheftrainer der deutschen Nationalmannschaft. Das gab der Deutsche Fußball-Bund (DFB) bekannt. Der 56-Jährige hat sich dazu entschlossen, seinen bis ins Jahr 2018 datierten Vertrag zu erfüllen und die DFB-Auswahl möglichst zur Titelverteidigung bei der WM in Russland zu führen.

"Es war für uns eine Frage des Respekts, dem Bundestrainer nach einem so intensiven Turnier ein paar Tage der Ruhe zu lassen, um mit etwas Abstand die Ereignisse zu analysieren", wird DFB-Präsident Reinhard Grindel in der Pressemitteilung zitiert.

"Wir hatten aber nie einen Zweifel daran, dass er seinen Weg entschlossen fortsetzen möchte und die Titelverteidigung bei der WM 2018 als großes, gemeinsames Ziel anstrebt", ergänzte Grindel.

Tops und Flops 
Das sind die Gewinner und Verlierer der EM

Feiernde Isländer, verrückte Iren, traurige Engländer und triumphierende Portugiesen. Video

Löw: "EM hat viel Kraft gekostet"

Löw sorgte mit schwammigen Aussagen über seine Zukunft im Anschluss an die 0:2-Niederlage im EM-Halbfinale gegen Frankreich für Spekulationen um seine Person. Auf die Frage, ob er im nächsten Länderspiel gegen Finnland auf der Bank sitzen werde, antwortete er zögerlich und mit leiser Stimme: "Ich denke mal."

Den Spekulationen setzte der Bundestrainer nun ein Ende. Gleichzeitig erklärte er aber, dass "ein Turnier immer eine Zäsur" bedeute. "Wir alle waren nach dem Halbfinal-Aus natürlich enttäuscht, die Wochen vor und während der EM haben viel Kraft gekostet. Da sind ein paar Tage der Ruhe und des Abstands wichtig", sagte Löw.

Freude und WM 2018 als Ziel

Am Leistungsvermögen der Nationalteams habe der Coach aber keine Zweifel. "Für mich steht fest: Trotz unserer momentanen Enttäuschung hat die Mannschaft insgesamt nicht enttäuscht. Sie war die jüngste Mannschaft im Turnier, ich sehe nach wie vor großes Potenzial."

Löw sei sich sicher, die Mannschaft "wird uns noch viel Freude bereiten, so dass auch meine Freude weiterhin ungebrochen groß ist, mit diesen Spielern zu arbeiten und sie mit Blick auf die WM 2018 in Russland weiter zu entwickeln".

Seit 2006 im Chefsessel

Löw war 2004 zunächst als Assistent von Jürgen Klinsmann zum DFB gekommen, 2006 wurde er dessen Nachfolger. Seitdem erreichte Löw in jedem der fünf Turniere mindestens das Halbfinale, 2014 wurde er mit Deutschland Weltmeister.

Ankunft in Lissabon 
Fans begrüßen den frisch gebackenen Europameister

Ronaldo & Co. sind in Portugal gelandet und gebührend empfangen worden. Video

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal