Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Europa League >

BVB - Wolfsberger AC: Tuchel kündigt dominanten Vollgasfußball an

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vor Rückspiel gegen Wolfsberg  

BVB-Coach Tuchel kündigt dominanten Vollgasfußball an

06.08.2015, 12:38 Uhr | dpa

BVB - Wolfsberger AC: Tuchel kündigt dominanten Vollgasfußball an. Ambitioniert: Der neue BVB-Trainer Thomas Tuchel hat hohe Ansprüche an sich und sein Team. (Quelle: imago/Horstmüller)

Ambitioniert: Der neue BVB-Trainer Thomas Tuchel hat hohe Ansprüche an sich und sein Team. (Quelle: Horstmüller/imago)

Bundesligist Borussia Dortmund geht zuversichtlich in die zweite Partie der Europa-League-Qualifikation gegen den Wolfsberger AC. Nach dem 1:0 im Hinspiel vor einer Woche in Österreich genügt heute (ab 20.15 Uhr im t-online.de Live-Ticker) bereits ein Remis, um in die Playoffs für die Gruppenphase des Wettbewerbs einzuziehen. "Wir trauen uns zu, dominant auftreten. Das wird man unserem Spiel anmerken. Wir sind eine Woche weiter", sagte Trainer Thomas Tuchel vor seinem Pflichtspieldebüt an neuer Wirkungsstätte.

Mindestens 63.000 Fans werden in Dortmund dabei sein. Nie zuvor besuchten mehr Zuschauer ein Spiel eines deutschen Klubs in der Europa-League-Qualifikation. Diesen erstaunlichen Zuspruch der zuletzt an die Königsklasse und namhaftere Konkurrenz gewöhnten Fans empfindet Trainer Thomas Tuchel als zusätzlichen Anreiz: "Das ist die Energie, auf die ich mich besonders freue. Sie soll uns zu besonderer Kraft verhelfen - und das soll gegen Wolfsberg beginnen."

Zur Erleichterung des ehemaligen Mainzer Trainers meldeten sich die zuletzt leicht angeschlagenen Pierre-Emerick Aubameyang und Ilkay Gündogan rechtzeitig zurück. Zudem steht Adrian Ramos nach rund dreimonatiger Zwangspause vor einem Comeback. Der Angreifer hatte bereist im Test gegen Betis Sevilla (2:0) Spielpraxis gesammelt und ein Tor erzielt. "Das hat ihm Mut gegeben. Er ist auf jeden Fall ein Kandidat für den Kader", sagte Tuchel. Dagegen werden die Abwehrspieler Neven Subotic (Rücken) und Erik Durm (Knie) fehlen.

Wolfsberg-Coach: "Wir können nur überraschen"

Der Wolfsberger AC geht derweil ebenfalls zuversichtlich in das Rückspiel. Obwohl sein Team als krasser Außenseiter gilt, überwiegt bei Fußball-Lehrer Dietmar Kühbauer die Vorfreude. "Wir können nur überraschen und wollen wie schon im Hinspiel wieder etwas versuchen. Ich kann noch gut schlafen", sagte der ehemalige Profi des VfL Wolfsburg.

Er hofft auf einen ähnlichen couragierten Auftritt seines Teams wie vor einer Woche beim 0:1 im ersten Duell gegen den Revierklub. Auch die Aussicht auf die für die Gäste ungewohnt große Kulisse kann seine Profis nicht schrecken. "Das ist für uns alle ein absolutes Highlight. Wir werde es genießen", sagte Kapitän Michael Sollbauer.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Hoover Haushaltsgeräte
OTTO.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017