Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Europa League >

Europa League: FC Augsburg gelingt das "Wunder von Belgrad"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bobadilla lässt FCA jubeln  

"Wunder von Belgrad": Augsburg ist weiter

11.12.2015, 07:23 Uhr | t-online.de, dpa

Europa League: FC Augsburg gelingt das "Wunder von Belgrad". Raul Bobadilla (re.) lässt in dieser Szene Fabricio aussteigen.  (Quelle: dpa)

Raul Bobadilla (re.) lässt in dieser Szene Fabricio aussteigen. (Quelle: dpa)

Der FC Augsburg hat mit einer grandiosen Leistung das "Wunder von Belgrad" geschafft: Der Bundesligist gewann nach 0:1-Rückstand noch 3:1 (1:1) bei Partizan Belgrad und steht in der nächsten Runde der Europa League.

Das entscheidende Tor in einer in der zweiten Hälfte dramatischen Partie erzielte Raul Bobadilla in der 89. Minute. Zuvor hatten der eingewechselte Jeong-Ho Hong (45.+2) und Kapitän Paul Verhaegh (51.) den frühen 0:1-Rückstand durch Abubakar Oumaru (11.) gedreht. 

Torverhältnis entscheidet

Beide Teams sind punktgleich, der direkte Vergleich endete unentschieden (4:4). Doch Augsburg hat das bessere Torverhältnis. 

FCA-Trainer Markus Weinzierl machte seine Ankündigung wahr, offensiv agieren zu wollen. Er bot in seiner Startelf gleich fünf offensivstarke Akteure um Bobadilla auf. 

Ballverlust mit Folgen 

Augsburg versteckte sich nicht, doch ein Ballverlust von Tim Matavz hatte böse Folgen: Nach einem schnellen Pass konnte Oumaru ungehindert aufs Tor zustürmen und Marvin Hitz überwinden. 

Nach dem 1:0 zog sich Partizan zunächst zurück und lauerte auf Konter. Augsburg war optisch überlegen, es fehlten aber Präzision im Passspiel und spielerische Mittel. Ganz bitter für den FCA: Nach einem bösen Foul von Nikola Ninkovic verletzte sich Callsen-Bracker am linken Fuß und musste raus.

Verhaegh nutzt Verwirrung

Für den Innenverteidiger kam Hong ins Spiel - nach einem Freistoß von Piotr Trochowski köpfte der Südkoreaner bei der letzten Aktion vor der Pause zum 1:1 ein. Verhaegh nutzte kurz nach Wiederanpfiff das Wirrwarr im Partizan-Strafraum zur Führung.

Die Gastgeber hatten danach mehrere Riesenchancen, so scheiterte Ninkovic an der Latte (73.). Auf der anderen Seite brachte der eingewechselte Caiuby allein vor Partizan-Torhüter Zivko Zivkovic (78.) den Ball nicht im Tor unter.

Zum Schluss in Überzahl 

Nach der Gelb-Roten Karte für Andrija Zivkovic rannte der FCA in den letzten zehn Minuten in Überzahl an - und Bobadilla gelang tatsächlich noch der entscheidende Treffer. 


Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Nur online: neue Wiesn-Looks für Damen, Herren & Kinder
bei tchibo.de
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017