Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

WM 2022: Karl-Heinz Rummenigge plant Spielplan-Revolution "Lego-System"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bundesliga  

"Lego-System": FCB-Boss schlägt Spielplan-Revolution vor

08.08.2013, 15:55 Uhr | dpa

WM 2022: Karl-Heinz Rummenigge plant Spielplan-Revolution "Lego-System". Karl-Heinz Rummenigge (Quelle: imago/Sven Simon)

Karl-Heinz Rummenigge spricht sich für ein flexibles Spielplan-System aus. (Quelle: Sven Simon/imago)

Die fortgeschrittenen Pläne von Weltverbands-Boss Sepp Blatter zwingen die Granden des globalen Fußballs zu Gedanken über eine komplette Neugestaltung des Spielplans. Geht es nach dem FIFA-Präsidenten, wird die WM 2022 im Wüstenemirat Katar erstmals während der Wintermonate ausgetragen. In diesem Fall wäre eine Umstellung des Spielrhythmus' auf das Kalenderjahr nötig.

Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hält eine solche Umstellung sogar für eine gute Idee. "Ich finde das recht attraktiv, gerade für uns in Deutschland", sagte der 57-Jährige dem "kicker". Demnach habe auch Michel Platini, Präsident der UEFA, bereits entsprechende Pläne entworfen: "Ich nenne es gerne eine Art Lego-System", sagte Rummenigge.

Spielbetrieb in Blöcken

Statt wie bislang am 1. Juli in eine Saison zu starten, würde künftig "nach dem gregorianischen Kalender" gespielt, "Start zu Beginn des Jahres, Ende im November oder Dezember", führt Rummenigge aus. Wichtig sei ein klares System, Rummenigge denkt hier in Abschnitten "exklusiv für den Klubfußball, dann wieder zum Beispiel ein Monat, wo nur Nationalmannschaft gespielt wird, für alle Qualifikations- und Freundschaftsspiele". Diese einzelnen Blöcke ließen sich modulweise hin- und herschieben, sagt Rummenigge: "Man könnte im Januar und Februar eine WM spielen, zum Beispiel in Katar, und wenn die WM 2026 vielleicht dann wieder in Europa wäre, könnte man sie wieder im Sommer spielen."

Foto-Serie mit 14 Bildern

Im Oktober wird die FIFA-Exekutive darüber diskutieren, wann die WM 2022 ausgetragen werden soll: im November oder Dezember, wie Blatter es will, oder im Januar, was Platini bevorzugt. Er erwarte in dieser Frage aber nicht, ergänzte Rummenigge, "dass es Platini auf einen großen Konflikt mit Blatter oder der FIFA anlegt. Ich habe keine Hinweise, dass da eine Revolution gewünscht ist".

Keine Eignung zum UEFA-Boss

Unabhängig von der noch ungeklärten Frage, ob Platini 2015 bei der Wahl zum FIFA-Präsidenten gegen Blatter antreten wird, schloss Rummenigge eigene Ambitionen auf den Posten als UEFA-Präsident aus: "Sicher nicht", sagte er auf entsprechende Nachfrage: "Ich eigne mich nicht zum Verbandsfunktionär. Das habe ich früh erkannt."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal