Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2018 >

WM-Qualifikation 2018: Jens Lehmann kritisiert Mario Götze scharf

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Ich habe nichts gesehen"  

Jens Lehmann attackiert Mario Götze scharf

05.09.2016, 09:54 Uhr | t-online.de, sid, dpa

WM-Qualifikation 2018: Jens Lehmann kritisiert Mario Götze scharf. Mario Götze, hier im Spiel gegen Norwegen. (Quelle: imago/Action Plus)

Mario Götze, hier im Spiel gegen Norwegen. (Quelle: Action Plus/imago)

Jens Lehmann hat Mario Götze nach dem souveränen 3:0 der deutschen Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation gegen Norwegen scharf kritisiert.

"Ich habe keinen Sprint gesehen, ich habe nichts gesehen", sagte der RTL-Experte und frühere Nationaltorhüter über die Leistung des Dortmunders in Oslo. "Mario Götze gibt einem immer das Gefühl, dass er nichts macht."

Andere Spieler, wie etwa der junge Julian Brandt, kämpften dafür, wieder aufgestellt zu werden. "Bei Mario Götze habe ich im Moment oder schon seit längerem nicht mehr das Gefühl", erklärte Lehmann.

Enttäuschter Nationalspieler 
Mario Götze: "Es ist noch Luft nach oben"

Im Spiel gegen Norwegen ist dem Stürmer kein Tor gelungen. Video

Götze sieht "Luft nach oben"

Tatsächlich war bei Götze keine Leistungsentwicklung zu erkennen. Der 24-Jährige, als Angreifer in die Partie gegangen, versuchte zwar immer wieder in die Schnittstellen zu stoßen. Doch meist lief das Spiel an ihm vorbei. In der 72. Minute wurde er ausgewechselt.

Auch Götze selbst sah noch "Luft nach oben. Ich hätte gerne ein Tor gemacht, wenn man als Stürmer eingesetzt wird, wird man an Toren gemessen", sagte er. Es sei für ihn als "falsche Neun" gegen tief stehende Norweger "enorm schwer" gewesen, "an Bälle zu kommen. Aber man schafft Räume für die Mitspieler."

Löw: "Götze hat wieder ein Lächeln im Gesicht"

Bundestrainer Joachim Löw glaubt jedoch fest daran, dass WM-Held Götze bei Borussia Dortmund zu alter Stärke zurückfinden wird. "Es war positiv für ihn, den Wechsel nach Dortmund zu machen. Dort wird man auf ihn die nächsten Saisons setzen. Wenn er ein paar Spiele hat, wird er wieder der Mario Götze werden, den wir kennen", betonte Löw.

Er habe den Ex-Münchner in den vergangenen Tagen im Kreise der Nationalmannschaft wie erlöst erlebt, ergänzte er. "Ich sehe im Training sehr, sehr gute Phasen, ich sehe auch wieder ein Lächeln in seinem Gesicht und sehr viel Freude am Spiel." Noch fehle dem BVB-Rückkehrer die Spielpraxis, doch wenn er diese bekomme, "dann wird er wieder das zeigen, was er kann".

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal