Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

Riesen-Zoff um neuen Schalke-Star

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

+++ Transfer-Ticker +++  

Riesen-Zoff um neuen Schalke-Star

27.06.2017, 15:40 Uhr | flo, gh, ako, DED, BZU

Der 20-Jährige bestach in seiner Debüt-Saison vor allem als Vorbereiter. (Screenshot: Omnisport)
Ousmane Dembélé: Der beste Dribbler im Profil

Der 20-Jährige bestach in seiner Debüt-Saison vor allem als Vorbereiter.

Der 20-Jährige Ousmane Dembélé bestach in seiner Debüt-Saison vor allem als Vorbereiter. (Quelle: Omnisport)


Die Transfermeldungen des Tages im News-Ticker bei t-online.de. 

Mit dem kostenfreien WhatsApp-Transferticker kriegen Sie alle Neuigkeiten direkt auf Ihr Smartphone. Hier geht's zur Anmeldung.

+++ Riesen-Zoff um neuen Schalke-Star +++

Der Transfer des 20-jährigen Mittelfeldspielers Amine Harit vom FC Nantes zum FC Schalke wurde von französischen Medien schon als perfekt gemeldet. Er wird wohl auch zustande kommen – allerdings gibt es vorher noch mal richtig Zoff.

Waldemar Kita ist der Präsident des FC Nantes und hat einen Mega-Hals auf Harit. Kita sagte zu "RMC": "Von mir aus muss uns niemand verlassen, bis auf eine Ausnahme, weil er einen Zirkus veranstaltet. Ihn lassen wir gehen. Ja, gemeint ist Amine Harit. Er macht einen Zirkus.“

Kita kann nicht verstehen, dass Harit weg will und sagt weiter: "Er schickt mir Nachrichten, dass er mir nicht mehr schreiben wird. Nachrichten, die offenbar von seinem Berater oder von seinen Eltern erstellt werden. Er möchte nicht zurückkommen nach Nantes. Er ist auch heute nicht hier. Ich wollte ihn nicht verkaufen. Als ich mit Claudio Ranieri [Trainer von Nantes, Anm.d.Red.] darüber gesprochen habe, hat er mir gesagt, dass er Amine Harit zu seiner Nummer zehn machen will. Aber er hat auch gesagt: 'Wenn er geht, dann geht er eben.‘" Die Ablöse wird letztlich wohl rund zehn Millionen Euro betragen.

+++ Frankfurt leiht Benfica-Stürmer aus +++

Die Ausleihe des serbischen Mittelstürmers Luka Jovic an Eintracht Frankfurt ist perfekt. Der 19-Jährige kommt für zwei Jahre von Benfica Lissabon, wie der Verein mitteilte. Mit dem portugiesischen Club haben die Hessen zudem eine Kaufoption für den Angreifer vereinbart. Die Eintracht könnte sich "eine feste Verpflichtung vorstellen", sagte Frankfurts Sport-Vorstand Fredi Bobic. Der serbische U21-Nationalspieler Jovic kam bisher für die zweite Benfica-Mannschaft zum Einsatz.

+++ Mainz holt VfB-Spielmacher Maxim +++

Der FSV Mainz 05 sich die Dienste des rumänischen Nationalspielers Alexandru Maxim gesichert. Die Rheinhessen, die bereits im Winter an einem Transfer des 26-Jährigen interessiert gewesen sein sollen, eisten Maxim vom Aufsteiger VfB Stuttgart los und statteten den Mittelfeldspieler mit einem Vertrag bis 2021 aus.

"Alexandru Maxim ist noch ein kreativer Zehner klassischer Prägung. Er wird unseren Kader bereichern", sagte der Mainzer Sportdirektor Rouven Schröder. "Der Ball ist sein Freund, er ist selbstbewusst in Eins-gegen-Eins-Situationen, er kann mit seinen Dribblings Räume öffnen und schießt gefährliche Standards."

Maxim besaß bei den Schwaben noch ein Arbeitspapier bis zum Ende der Spielzeit 2018/19, für den VfB war er in 131 Pflichtspielen an 52 Toren beteiligt (17 Treffer, 35 Vorlagen). Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine nun Stillschweigen.

Maxim spielte vier Jahre für den VfB Stuttgart. (Quelle: imago/Sportfoto Rudel)Maxim spielte vier Jahre für den VfB Stuttgart. (Quelle: Sportfoto Rudel/imago)

+++ Altintop wechselt zu Slavia Prag +++

Halil Altintop wechselt nach vier Jahren beim FC Augsburg zum tschechischen Meister SK Slavia Prag. "Ich glaube, dass wird mich persönlich noch mal weiterbringen", sagte der frühere türkische Nationalspieler in einer Videobotschaft. Als weitere Neuverpflichtungen präsentierte Slavia den portugiesischen Mittelfeldspieler Danny, der bisher bei Zenit Sankt Petersburg unter Vertrag stand, sowie den Ukrainer Ruslan Rotan. Slavia gehört der chinesischen Investmentfirma CEFC, die Millionen-Investitionen angekündigt hat.

+++ Werder holt Pavlenka +++

Werder Bremen steht vor der Verpflichtung des tschechischen Nationaltorhüters Jiri Pavlenka. Der 25 Jahre alte bisherige Schlussmann von Slavia Prag erhält Ende dieser Woche einen Vertrag, sobald Pavlenka die sportärztliche Untersuchung absolviert hat. Das teilte Werder, machte zur geplanten Vertragslaufzeit aber keine Angaben.

"Die Bundesliga ist eine der stärksten Ligen der Welt und Werder dazu ein großer Verein", zitierte Werder den zweimaligen Nationalspieler. In der abgelaufenen Saison war der Keeper in seiner Heimat mit Slavia tschechischer Meister geworden.

Die Verpflichtung könnte Auswirkung auf die Zukunft von Felix Wiedwald haben. Der in der Rückrunde starke Bremer Torhüter soll laut Medienangaben angesichts der Bemühungen um einen neuen Keeper einen sofortigen Wechsel anstreben.

+++ Dembélé: Franzosen berichten von Abendessen mit Guardiola +++

Der FC Barcelona soll 70 Millionen Euro bieten, sein Berater soll sich mit Paris St. Germain getroffen haben und der französische TV-Sender TF1 berichtete, dass auch der FC Bayern mitbietet im Kampf um Ousmane Dembélé. Laut dem französischen Sportportal "le10sport.com" hält sich der Franzose jedoch gerade in Manchester auf – um mit den Verantwortlichen von Manchester City über einen Wechsel zu sprechen. Dembélé soll sich sogar mit Trainer Pep Guardiola auf ein Abendessen getroffen und dafür seinen Urlaub unterbrochen haben.

Dembélé ist nach wie vor wenig erfreut über die Entlassung von Thomas Tuchel als Trainer von Borussia Dortmund und soll dementsprechend einen Wechsel forcieren. Dortmund wird allerdings erst jenseits von 90 Millionen Euro Ablöse schwach. Der Vertrag von Dembélé läuft noch bis 2021.

+++ Mourinho soll kein Interesse an Ronaldo-Verpflichtung haben +++

Weltfußballer, Champions-League-Sieger, Europameister – Cristiano Ronaldo ist aktuell wohl der beste Fußballer der Welt. Doch José Mourinho scheint den 32-Jährigen trotzdem nicht in seinem Team haben zu wollen. Das berichtet zumindest der englische "Mirror".  

Der portugiesische Star-Coach von Manchester United wolle lieber einen anderen Offensiv-Akteur in sein Team holen: Harry Kane von Tottenham Hotspur. Der englische Stürmer erzielte in der abgelaufenen Saison 35 Treffer in 38 Partien. Diese fantastische Torquote macht ihn allerdings auch fantastisch teuer: 114 Millionen Euro soll Tottenham für den Goalgetter verlangen. Ein stolzer Preis!

Bild aus gemeinsamen Zeiten: José Mourinho (l.) und Cristiano Ronaldo arbeiteten drei Jahre lang bei Real Madrid zusammen.  (Quelle: dpa/EPA/JAVIER LIZON)Bild aus gemeinsamen Zeiten: José Mourinho (l.) und Cristiano Ronaldo arbeiteten drei Jahre lang bei Real Madrid zusammen. (Quelle: EPA/JAVIER LIZON/dpa)

Im Vergleich zu Ronaldo wäre Kane allerdings beinahe ein Schnäppchen. Die vertraglich festgeschriebene Ausstiegsklausel des Portugiesen soll bei einer Milliarde Euro liegen. Spanische Medien berichteten allerdings, dass Madrid den Superstar für 170 bis 200 Millionen Euro gehen lassen würde. Mourinho scheint trotzdem den neun Jahre jüngeren Kane zu präferieren – wohl auch, weil sein Verhältnis zu Ronaldo nicht das beste sein soll. Von 2010 bis 2013 arbeiteten beide bei Real Madrid zusammen. Ronaldos Kommentar dazu: "Es gab einige Probleme zwischen uns, wie das im Leben nunmal ist, so wie man auch Probleme mit seiner Frau hat."

+++ Chelsea plant Mega-Investition für über 110 Millionen Euro +++

Bisher hat der FC Chelsea die Füße weitestgehend stillgehalten in der laufenden Transferperiode. Nun stehen die Blues vor dem Vollzug zweier Transfers, die den englischen Meister viel Geld kosten. Bereits seit vergangener Woche gilt der Wechsel von Tiemoue Bakayoko als reine Formsache. Für rund 42 Millionen Euro soll der defensive Mittelfeldmann vom AS Monaco verpflichtet werden. 

Neben Bakayoko gibt es laut "Gazzetta dello Sport" und "Mirror" bald einen weiteren Transfer zu vermelden. Alex Sandro von Juventus Turin steht auf Chelseas Zettel ganz weit oben und könnte für die rekordverdächtige Summe von 70 Millionen Euro wechseln.

Juves Geschäftsführer Giuseppe Marotta bestätigte das Angebot für den brasilianischen Linksverteidiger: „Wir haben ein stattliches Angebot für ihn erhalten. Wir haben nicht vor zu verkaufen, aber wenn ein Spieler gehen will, muss er am Ende gehen, weil jemanden gegen seinen Willen zu halten keinen Sinn macht. Zum Glück gibt es momentan keine solche Situation.“ Den Berichten zufolge ist dies jedoch nur Taktik, da Alex Sandro den Klub verlassen will. Ob das stimmt, soll noch in dieser Woche geklärt werden. 

Wechseln Alex Sandro (l.) und Tiemoue Bakayoko zu den Blues? (Quelle: imago)Wechseln Alex Sandro (l.) und Tiemoue Bakayoko zu den Blues? (Quelle: imago)

+++ SGE macht Abwehrtalent Knothe zum Profi +++

Eintracht Frankfurt hat Abwehrtalent Noel Knothe mit einem Profivertrag ausgestattet. Der 18-Jährige unterschrieb am Montag einen Kontrakt bis 2020. Der Innenverteidiger war 2014 vom Lokalrivalen FSV in die U17 der Eintracht gewechselt und im vergangenen Jahr zur U19 gestoßen.

"Noel hat sich sehr gut entwickelt in den vergangenen beiden Jahren, wir haben ihn bereits in der vergangenen Saison öfter bei uns gehabt", sagte Sportvorstand Fredi Bobic: "Nach seinem erfolgreichen Schulabschluss kann er sich nun voll auf den Fußball konzentrieren und das Potential, das wir in ihm sehen, weiter ausbauen."

+++ Halil Altintop verlässt den FC Augsburg +++

Wie die Fuggerstädter bekanntgaben, wird der türkische Nationalspieler den Verein nach vier Jahren verlassen. Wohin es Altintop zieht, ist noch unklar. In der vergangenen Saison erzielte er in 31 Spielen sechs Tore.

+++ Mainz 05 verpflichtet Kenan Kodro +++

Wie die Nullfünfer am Montagmittag bekanntgaben, wechselt der bosnische Nationalstürmer Kenan Kodro nach Mainz. Sieben Tore erzielte der 23-Jährige in der vergangenen Saison in der Primera Division. An Ablöse zahlt Mainz 05 rund 1,75 Millionen Euro an CA Osasuna.

+++ Milan will Leverkusens Calhanoglu +++

Bayer Leverkusens Mittelfeldspieler Hakan Calhanoglu steht nach Informationen der Funke Mediengruppe vor einem Wechsel zum AC Mailand. Der 23-Jährige soll sich bereits mit den Verantwortlichen des italienischen Spitzenklubs getroffen und weitestgehend Einigung über einen Transfer erzielt haben. Die Ablösesumme soll zwischen 20 und 30 Millionen Euro liegen.

Vor dem Absprung? Hakan Calhanoglu spielt seit 2014 für Bayer Leverkusen. (Quelle: imago)Vor dem Absprung? Hakan Calhanoglu spielt seit 2014 für Bayer Leverkusen. (Quelle: imago)

Der türkische Nationalspieler war zuletzt vom Weltverband FIFA für vier Monate gesperrt worden. Auch der Milan-Ligakonkurrent Lazio Rom und der FC Arsenal hatten um Calhanoglu gebuhlt. Auf Funke-Sport-Anfrage sagte Calhanoglus Berater Bektas Demirtas: "Es gibt Kontakt. Der AC Mailand gehört zu den europäischen Top-Klubs. Zu den Inhalten der Gespräche möchte ich mich allerdings nicht äußern."

Mittelfeldakteur Calhanoglu musste wegen eines Verstoßes gegen die Transferrichtlinien im Jahr 2011 fast die gesamte Rückrunde aussetzen, zudem erhielt er eine Geldstrafe von 100.000 Euro. Darüber hinaus verzichtet er freiwillig für die Dauer seiner Sperre auf sein Gehalt. Calhanoglu war trotz eines von seinem Vater unterschriebenen Vertrages beim türkischen Erstligisten Trabzonspor zum Karlsruher SC gewechselt. Der Vertrag des Ex-Hamburgers Calhanoglu bei Bayer hat noch eine Laufzeit bis 2019.

+++ Bayern gibt ManCity wegen Martinez einen Korb +++

Aktuell laboriert Javi Martinez noch an einem Schlüsselbeinbruch, den er sich im Urlaub zugezogen hat. Trotzdem weckt der 28-jährige Defensivmann Begehrlichkeiten bei anderen Klubs, da seine Leistungen in der vergangenen Saison sehr überzeugend waren (kicker-Notenschnit 2,96). Vor allem Ex-Trainer Pep Guardiola soll sehr interessiert sein.

Laut einem Bericht von "BT Sports" soll Manchester City Javi Martinez verpflichten wollen. Doch wie die "Bild" vermeldet, ist das Interesse der Citizens überflüssig, da die Bayern den Spanier nicht abgeben wollen. Martinez spielt eine feste Rolle in den Planungen des Rekordmeisters.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Hoover Haushaltsgeräte
OTTO.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017