Sie sind hier: Home > Sport > Confed Cup >

Uneinigkeit zwischen DFB-Boss Grindel und Köpke

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Diskussion um Confed Cup  

Uneinigkeit zwischen DFB-Boss Grindel und Köpke

08.06.2017, 10:50 Uhr | DED, sid, t-online.de

Uneinigkeit zwischen DFB-Boss Grindel und Köpke . Uneinigkeit: Reinhard Grindel (li.) und Andreas Köpke. (Quelle: imago)

Uneinigkeit: Reinhard Grindel (li.) und Andreas Köpke. (Quelle: imago)

Macht der Confed Cup Sinn - oder gehört das WM-Vorbereitungsturnier abgeschafft? Der Wettbewerb steht in der Kritik. Beim DFB herrscht offenbar Uneinigkeit über die Haltung des Verbands.

Präsident Reinhard Grindel in der "FAZ": "Mir fehlt die Phantasie, wie der Confed Cup 2021 in Katar in den Rahmenterminkalender passen sollte." Er plädiere klar dafür, "den Confed Cup abzuschaffen." Und: "Die FIFA sollte ihre Organisationskraft nicht an den Confed Cup oder die Klub-WM verschwenden."

Köpke kontert Kritik

Besonders bei den großen Fußballnationen stößt das Turnier wegen des engen Terminkalenders auf wenig Gegenliebe. Aus Russland kam zudem Kritik am DFB-Aufgebot, in dem die Top-Stars fehlen. Bundestorwarttrainer Andreas Köpke reagierte nun in der "Nürnberger Zeitung" – mit deutlichen Worten: "Es sollte schon jeder Nation selbst überlassen werden, wie sie so ein Turnier angeht."

Für Köpke ist das Turnier eine Möglichkeit für Perspektivspieler: "Wir haben uns entschieden, den Confed Cup als Chance zu nutzen für die Jungs, die hinten dran sind. Solche Erfahrungen sind für sie wirklich sehr wertvoll." 

"Zwei Wochen mit drei Spielen – das ist okay"

Wichtiger noch: Köpke hält nichts davon, den Confed Cup abzuschaffen – im Gegensatz zu Grindel. Köpke: "Es ist ja nicht so, dass wir jetzt Urlaub hätten. Es gäbe trotzdem Qualifikationsspiele. Der Confed Cup läuft nicht annähernd so lange wie eine WM, trotzdem bleibt man im Rhythmus und unter Anspannung. Noch mal zwei Wochen mit drei Spielen, im Höchstfall fünf – das ist okay."

Grindel sieht dagegen eine andere Lösung: "Mit der Erweiterung der WM auf 48 Mannschaften ab der Endrunde 2026 soll es eine Vorqualifikation auf die WM geben. Das ist eine ideale Vorbereitung für das WM-Gastgeberland, was die Stadien und Abläufe betrifft. Der Confed Cup wäre dann hinfällig."

Aktuell ist nur eines klar: Der Confed Cup 2017 startet am 17. Juni. Ganz sicher.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Nur online: neue Wiesn-Looks für Damen, Herren & Kinder
bei tchibo.de
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017