Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2018 >

WM-Qualifikation: Bosnien-Co-Trainer schlägt Griechen-Star Zähne aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Massenschlägerei in WM-Quali  

Bosnien-Co-Trainer schlägt Griechen-Star Zähne aus

10.06.2017, 16:36 Uhr | DED, sid, t-online.de

WM-Qualifikation: Bosnien-Co-Trainer schlägt Griechen-Star Zähne aus. Tumulte nach der Partie: Griechische und bosnische Spieler gehen aufeinander los. (Quelle: Reuters)

Tumulte nach der Partie: Griechische und bosnische Spieler gehen aufeinander los. (Quelle: Reuters)

Unfassbare Szenen in Zenica am Freitagabend! Nach dem Schlusspfiff im WM-Qualifikationsspiel zwischen Bosnien-Herzegowina und Griechenland kam es zu einer Prügelei zwischen Spielern und Betreuern beider Teams.

Besonders Edin Dzeko war nicht zu bremsen. Der Frust nach dem 0:0 war zu groß. Der bosnische Stürmer des AS Rom ging auf seinen griechischen Club-Teamkollegen Kostas Manolas los und packte ihn am Hals. Was folgte, war eine Massenkeilerei mit Spielern und Betreuern von beiden Seiten. Dabei verlor Griechenlands Giannis Gianniotas durch einen Faustschlag von Bosniens Co-Trainer Stephen Gilli zwei Zähne.

Die Auseinandersetzung schwappte auch auf die Ränge über. Die Polizei musste einschreiten. (Quelle: Reuters)Die Auseinandersetzung schwappte auch auf die Ränge über. Die Polizei musste einschreiten. (Quelle: Reuters)

Manolas: "Sowas hat auf dem Spielfeld nichts verloren. Das ging schon von Anfang an so, als sie unsere Nationalhymne verunglimpft haben. Das ist eine Schande. Wir führen keinen Krieg, wir spielen Fußball." Schon vor Beginn der Partie hatten bosnische Anhänger während der griechischen Nationalhymne gebuht und gepfiffen. Gäste-Fans wüteten daraufhin gegen die Polizei. Die Gastgeber, aber auch die Gäste, müssen nun wohl mit empfindlichen Strafen rechnen.

Sportlich verpassten die Bosnier durch das Remis den Sprung in der Gruppe H auf Platz zwei. Sie liegen mit elf Punkten weiter einen Zähler hinter Griechenland. Beste Chancen auf das direkte Ticket zur WM in Russland 2018 hat Belgien (16) nach dem 2:0 in Estland.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Hoover Haushaltsgeräte
OTTO.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017