Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Primera Division: Espanyols Callejón soll für Totenehrung bezahlen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Primera Division - Espanyol Barcelona  

Taktlose Bestrafung eines Trauernden

24.09.2010, 13:54 Uhr | dpa, t-online.de, dpa, t-online.de

Primera Division: Espanyols Callejón soll für Totenehrung bezahlen. Espanyols José Callejón ist fassungslos. (Foto: Reuters)

Espanyols José Callejón ist fassungslos. (Foto: Reuters) (Quelle: Reuters)

Der Disziplinarausschuss des spanischen Fußball-Verbandes bewies statt Sensibilität Treue zu den Paragraphen: José Callejón wurde für unerlaubtes Entblößen im Torjubel nachträglich bestraft - mit einer Gelben Karte und 3.000 Euro Geldstrafe. Espanyol Barcelonas Siegtorschütze in der Partie der Primera Division gegen UD Almeria zeigte am 18. September 2010 in der 49. Minute jedoch nicht einfach einen Torjubel mit unerlaubten Mitteln. Es ging um die Erinnerung an seinen früheren Kollegen und Espanyol-Kapitän Daniel Jarque González, im jungen Alter von 26 Jahren verstorben am 8. August 2009.

Schiedsrichter Fernando Teixeira Vitienes konnte offenbar mit dem Konterfei des früheren spanischen Jugend-Auswahlspielers nichts mehr anfangen. Jarque hatte im Rahmen des Sommer-Trainingslagers im italienischen Coverciano während eines Telefonats mit seiner Freundin plötzlich das Herz versagt. Callejón ging es darum, an Dani Jarque zu erinnern. "Wenn der Unparteiische nicht wusste, wen das Bild darstellte, hätte er mich doch fragen können", empörte sich der 23-jährige Angreifer.

Iniestas Erinnerung im WM-Finale

Gleiches hatte Andres Iniesta vom FC Barcelona im WM-Finale am gegen die Niederlande am 11. Juli 2010 in Johannesburg getan. Auf seinem T-Shirt stand zu lesen: "Dani Jarque siempre con nosotros" (übersetzt: "Dani Jarque ist für immer mit uns"). Der 26-Jährige entschied damals in der 116. Minute die knüppelharte Partie zu Gunsten des Europameisters. Die Gelbe Karte, die ihm Schiedsrichter Howard Webb für seine Aktion verpasste, nahm Iniesta hin.

Vergleichbarer Fall Ramos und Puerta

Die Bestrafung durch den Verband gegen Callejón allerdings löste in Spanien Unverständnis und Empörung aus. "So etwas Verrücktes!", titelte das Sportblatt "Marca". "Die Entscheidung ist ein geschmackloser Scherz." Die Zeitung "El País" erinnerte daran, dass der Verband nach einer ähnlichen Geste von Nationalspieler Sergio Ramos eine - vom Schiedsrichter gezeigte - Gelbe Karte nachträglich annulliert hatte. Der Verteidiger von Real Madrid hatte ein Hemd mit dem Bildnis des Profis Antonio Puerta vom FC Sevilla gezeigt, der am 28. August 2007 gestorben war, also fast genau zwei Jahre vor Jarque.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Weltklasse 
Amateurfußballer haut mit Tor alle vom Hocker

Diese Szene aus einem belgischen Amateurspiel geht um die Welt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Sparen Sie bis zu 70 % im Sale bei TOM TAILOR

Schnappen Sie sich jetzt Winterjacken & Mäntel, Jeans, Pullis u. v. m. extrem günstig bei TOM TAILOR. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal