Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Jürgen Klopp zu FC-Liverpool-Gerüchten: "Gibt nichts zu sagen"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gerüchte verdichten sich  

Medien: Dreijahresvertrag für Klopp in Liverpool

06.10.2015, 14:06 Uhr | t-online.de, dpa

Jürgen Klopp zu FC-Liverpool-Gerüchten: "Gibt nichts zu sagen". Steht Jürgen Klopp bald beim FC Liverpool an der Seitenlinie? (Quelle: imago/Horstmüller)

Steht Jürgen Klopp bald beim FC Liverpool an der Seitenlinie? (Quelle: Horstmüller/imago)

Die Gerüchte um ein Engagement von Jürgen Klopp beim FC Liverpool verdichten sich. Laut übereinstimmenden Medienberichten soll der ehemalige Trainer von Borussia Dortmund einen Drei-Jahres-Vertrag bei den Reds unterzeichnen.

Wie die renommierte britische Zeitung "The Times" berichtet, könnte Klopp beim englischen Traditionsklub bereits Ende der Woche als Nachfolger für den beurlaubten Brandon Rodgers vorgestellt werden.

Die gewöhnlich gut informierte Tageszeitung "Telegraph" stieß ins gleiche Horn: "Klopps Anstellung scheint nur noch Formalität zu sein, ein Ende der Verhandlungen wird für Ende der Woche erwartet." Klopp gilt in England als Favorit auf die Nachfolge. Seine beiden Assistenztrainer Zeljko Buvac und Peter Krawietz sollen den Berichten zufolge zusammen mit dem 48-Jährigen das neue Amt antreten.

UMFRAGE
Sollte Jürgen Klopp beim FC Liverpool anheuern?

"Es gibt nichts zu sagen. Weder hü noch hott"

Zur "Bild"-Zeitung sagte Klopp nach einer Tagung des Bundes Deutscher Fußball-Lehrer (BDFL) in Leverkusen: "Es gibt nichts zu sagen. Weder hü noch hott. Ich fahre jetzt nach Hause."

Klopp ist beim Tabellenzehnten der Premier League nicht der einzige Kandidat für den Trainerposten. Der Italiener Carlo Ancelotti, der bis zum Sommer bei Real Madrid unter Vertrag stand, soll ebenso auf der Liste der Premier-League-Klubs stehen.

Rodgers ist "unglaublich enttäuscht"

Der entlassene Rodgers hat sich indes inzwischen zu seiner Demission geäußert. In einem Statement ließ der 42-Jährige verlauten, er sei "unglaublich enttäuscht". Der Nordire betonte gleichzeitig: "Es war eine Ehre und ein Privileg, diesen großen Klub zu trainieren."

Der frühere Liverpool-Stürmer Michael Owen sagte in englischen Medien, Klopp sei "am besten geeignet" für den Posten in der derzeitigen Krise. Der ehemalige Reds-Profi Jan Molby sagte gegenüber dem "Liverpool Echo": "Klopp ist der perfekte Mann."

"Das würde passen"

Ähnlich äußerte sich der frühere Meister-Trainer Felix Magath in der "Bild": "Er versteht das Fußball-Geschäft, er war sehr erfolgreich in den letzten Jahren. Deshalb sage ich: Liverpool und Klopp, das würde passen."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Neu: MagentaMobil Start L mit 100 Minuten Allnet
zur Telekom
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017