Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Messi, Aguero und Mascherano treten in Argentinien zurück

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Messi und weitere Stars treten zurück  

Erdbeben in der argentinischen Nationalelf

27.06.2016, 15:39 Uhr | t-online.de, dpa

Messi, Aguero und Mascherano treten in Argentinien zurück. Lionel Messi (10) wird nach dem verlorenen Finale von Sergio Aguero getröstet. Die beiden Superstars und auch Javier Mascherano (re.) werden nicht mehr für Argentinien auflaufen. (Quelle: imago/UPI Photo)

Lionel Messi (10) wird nach dem verlorenen Finale von Sergio Aguero getröstet. Die beiden Superstars und auch Javier Mascherano (re.) werden nicht mehr für Argentinien auflaufen. (Quelle: UPI Photo/imago)

Erdbeben in der argentinischen Nationalmannschaft: Nach dem verlorenen Finale bei der Copa America Centenario gegen Chile (2:4 im Elfmeterschießen) wurde die "Albiceleste" von einer Rücktrittswelle erfasst. 

Zunächst gab Superstar Lionel Messi bekannt, nicht mehr für die argentinische Nationalelf auflaufen zu wollen. Laut übereinstimmenden Medienberichten werden auch Sergio Aguero (28) und Javier Mascherano (32) nicht mehr für ihr Land antreten. 

"Man denkt darüber nach, ob vielleicht der Augenblick gekommen ist, anderen Spielern den Platz zu überlassen", wird Aguero zitiert. In argentinischen Medien wird zudem spekuliert, dass auch Angel Di Maria (28), Ezequiel Lavezzi (31), Gonzalo Higuain (28) und Lucas Biglia (30) künftig nicht mehr der argentinischen Auswahl zur Verfügung stehen.

Messi verballert Elfer 
Chile verteidigt Titel bei der Copa America

Lionel Messi ist die tragische Figur und erklärt seinen Rücktritt aus der Nationalelf. Video

"Ich habe meine Entscheidung getroffen, meine Zeit in der Nationalmannschaft ist vorbei. Ich habe alles getan, was ich konnte und es tut einfach weh, kein Sieger zu sein", sagte Messi nach dem verlorenen Finale. Im Elfmeterschießen scheiterte er dabei vom Punkt.

Messi: "Tut mir mehr weh als jedem anderen"

Bereits im Vorjahr war Argentinien dem südamerikanischen Nachbarn im Elfmeterschießen im Finale unterlegen. Zudem verlor der zweifache Weltmeister 2014 in Rio das WM-Finale gegen Deutschland nach Verlängerung 0:1. "Es tut mir mehr als jedem anderen weh, dass ich nicht im Stande bin, mit Argentinien einen Titel zu gewinnen", sagte der fünfmalige Weltfußballer des Jahres.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video


Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal