Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Rio Ferdinand: ManUnited-Ikone trank gegen die Trauer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Alkoholgeständnis nach dem Tod seiner Frau  

ManUnited-Ikone Rio Ferdinand trank gegen die Trauer

22.03.2017, 21:55 Uhr | PAS

Rio Ferdinand: ManUnited-Ikone trank gegen die Trauer . Rio Ferdinand trug von 2002 bis 2014 das Trikot von Manchester United (Quelle: imago)

Rio Ferdinand trug von 2002 bis 2014 das Trikot von Manchester United. (Quelle: imago)

Auf dem Fußballplatz war Rio Ferdinand einer der Härtesten der Harten. Die Abwehr-Ikone von Manchester United ging keinem Zweikampf aus dem Weg, doch der frühe Tod seiner Ehefrau Rebecca vor knapp zwei Jahren brachte ihn an seine Grenzen.

Gegenüber der BBC gab der ehemalige englische Nationalspieler zu, dass er nach dem Tod seiner Ehefrau im Mai 2015 - sie starb mit nur 34 Jahren an Krebs - Zuflucht im Alkohol gesucht habe. Ferdinand: "Ich habe nachts eine Menge getrunken. Speziell in den ersten drei, vier Monaten." Der Alkohol war für ihn ein Mittel, seine Trauer zu besiegen und Vater und Mutter gleichzeitig für die drei gemeinsamen Kinder (10, 8 und 5 Jahre) zu sein.

Ferdinand: "Meine Kinder waren meine Motivation"

Der Abwehr-Hüne hat es dennoch geschafft, seine Probleme in den Griff zu bekommen. Ferdinand: "Es ist so wichtig, ein Netzwerk von Menschen zu haben, die einen in solch einer Situation helfen. Glücklicherweise hatte ich so etwas und meine Kinder waren meine Motivation, sicherzustellen, dass ich morgen aufstehe und die richtigen Dinge mache, um den Laden am Laufen zu halten." Ferdinand weiter: "Früher dachte ich: 'Wie kann jemand so selbstsüchtig sein und Selbstmord begehen?' Heute habe ich Verständnis dafür."

"Egal, was du tust, es wird niemals gut genug sein."

Besonders der Alltag mit den Kindern überforderte den Welt-Star häufig. Selbst das ins Bett bringen der Kinder war für ihn schwierig. Ferdinand: "Ich kannte die Rituale nicht. Ich dachte immer, dass egal was ich tue, es niemals gut genug sein wird." Er hatte Rebecca 2009, zwei Jahre nach der Geburt des ältesten Sohnes, geheiratet. Im Mai 2015 starb sie an Brustkrebs. Vier Wochen später beendete er nach 20 Jahren als Profi seine aktive Laufbahn.

Filming done in the @neweraglobalsports HQ... now home time... ready for an evening with the kids! 🎥🖐🏽

A post shared by Rio Ferdinand (@rioferdy5) on

Ferdinand bestritt für West Ham, Leeds, ManUnited und die Queens Park Rangers über 500 Spiele in der Premier League. Bei seinem Wechsel nach Manchester im Sommer 2002 war er mit 46 Millionen Euro Ablöse der teuerste Abwehrspieler der Welt. Für die englische Nationalmannschaft bestritt er 81 Länderspiele und nahm an drei Weltmeisterschaften teil. 

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017