Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

Philipp Lahm sieht sich bei der WM 2014 im Mittelfeld

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Sehe mich im Mittelfeld"  

Lahm: Zeit als Linksverteidiger ist vorbei

28.02.2014, 15:54 Uhr | t-online.de

Philipp Lahm sieht sich bei der WM 2014 im Mittelfeld. Bei der EM 2012 konnte Philipp Lahm als Linksverteidiger die Halbfinal-Niederlage gegen Mario Balotelli und Italien nicht verhindern. (Quelle: imago/PanoramiC)

Bei der EM 2012 konnte Philipp Lahm als Linksverteidiger die Halbfinal-Niederlage gegen Mario Balotelli und Italien nicht verhindern. (Quelle: PanoramiC/imago)

Auf welcher Position wird Philipp Lahm bei der WM 2014 in Brasilien auflaufen? Diese Frage wird seit Monaten diskutiert und vielleicht erst am 16. Juni beantwortet, wenn die deutsche Nationalmannschaft ihr erstes Gruppenspiel gegen Portugal austrägt. Allerdings ist jetzt schon klar, wo er nicht zum Einsatz kommen wird. "Keine Möglichkeit ist mehr, dass ich linker Verteidiger spiele. Ich glaube, so weit sind wir", erklärte der DFB-Kapitän im Interview mit der "Bild"-Zeitung.

Beim letzten Turnier, der EM 2012, setzte Bundestrainer Joachim Löw seinen Spielführer auf der linken Außenverteidigerposition ein. Im Verein spielte der 104-malige Nationalspieler zuletzt aber nicht einmal mehr rechts hinten, sondern als Sechser.

Folgerichtig fühlt sich Lahm auch als zentraler Spieler. "Im Moment sehe ich mich im Mittelfeld", sagte er. Die Entscheidung liege letztlich aber natürlich beim Coach. "Es kommt immer auf den Trainer an, wann ich auf welcher Position für ihn wertvoller bin."

Erneute Tendenz zur Doppel-Sechs mit Kumpel Schweinsteiger

Dass Lahm sowohl in der Abwehr als auch im Mittelfeld spielen kann, "steht außer Frage." Seine Äußerungen deuten allerdings darauf hin, dass er sich eher in vorderer Front sieht: "Wenn ein Spieler wie ich über Monate auf einer Position spielt, auch international, dann glaube ich, dass es auch für den Bundestrainer eine Option ist."

Die zuletzt beim FC Bayern München gelungene Kombination mit Bastian Schweinsteiger als Doppel-Sechs könnte auch ein vielversprechendes Modell für die Endrunde in Südamerika sein. Vielleicht sogar die beste Lösung? "Kann sein. Es ist alles möglich", so Lahm.

Chile-Test nicht ausschlaggebend

Für das erste Länderspiel des Jahres gegen Chile (Mittwoch, ab 20.30 Uhr im T-Online.de Live-Ticker) nominierte Löw nicht nur überraschend vier Neulinge, sondern mit Kevin Großkreutz von Borussia Dortmund auch einen Rückkehrer, der als rechter Außenverteidiger einspringen könnte. Für Lahm ist das Spiel gegen Chile aber ohnehin noch nicht entscheidend in Sachen Position bei der WM: "In der direkten Vorbereitung reicht es mir absolut. Ich muss nicht am Mittwoch schon wissen, wo der Bundestrainer mich in ein paar Monaten einplant", erklärte Lahm.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Rabattz - Jetzt 15% Rabatt sichern!
auf teufel.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017