Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

Arjen Robben nach Schwalben-Geständnis: "Für Ehrlichkeit manchmal bestraft"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nach Schwalben-Geständnis  

Robben: "Für Ehrlichkeit manchmal bestraft"

02.07.2014, 09:59 Uhr | t-online.de

Arjen Robben nach Schwalben-Geständnis: "Für Ehrlichkeit manchmal bestraft". Arjen Robben fällt gegen Mexiko - und gibt später zu, dass er eine Schwalbe gemacht hat. (Quelle: imago/Fotoarena International)

Arjen Robben fällt gegen Mexiko - und gibt später zu, dass er eine Schwalbe gemacht hat. (Quelle: Fotoarena International/imago)

Arjen Robben ist sauer: Nachdem der Superstar der Niederlande eine Schwalbe beim 2:1 (0:0)-Zittersieg im WM-Achtelfinale gegen Mexiko zugegeben hatte, kann der Offensivspieler die Reaktionen darauf nicht nachvollziehen.

"Es ist ärgerlich, weil ich in einem Interview nach dem Spiel sehr ehrlich war", sagte Robben auf einer Pressekonferenz des holländischen Teams. "Vielleicht wird man manchmal für seine Ehrlichkeit bestraft, aber ich bin immer lieber ehrlich", so der Bayern-Profi weiter.

Robben als "fliegender Holländer" verspottet

In den sozialen Netzwerken hatte Robben wegen der Schwalbe und zwei weiteren diskussionswürdigen Szenen im Strafraum der Mexikaner, darunter das Foul vor dem spielentscheidenden Elfmeter in der Nachspielzeit, viel Kritik und Spott einstecken müssen. Vom "Fliegenden Holländer" war unter anderem die Rede.

"Habe mir keine Sorgen gemacht"

Wegen seiner Offenheit habe Robben auch keine Sanktionen durch den Weltverband FIFA befürchtet. "Nein, überhaupt nicht, warum auch? Ich habe mir keine Sorgen gemacht, ich bin ein ehrlicher Typ."

Robben hatte direkt nach dem Match gegen die Mexikaner Reue gezeigt. Seine Schwalbe sei eine "dumme Aktion" gewesen. Beim Foul von Mexiko-Kapitän Rafael Marquez in der Nachspielzeit sei er aber definitiv am Fuß getroffen worden. Den folgenden Elfmeter verwandelte Klaas-Jan Huntelaar zum späten 2:1-Siegtreffer.

"Es ist eine Schande"

Nun solle man sich wieder aufs Sportliche konzentrieren, forderte Robben jetzt. "Es ist eine Schande, dass so viel über die anderen Szenen diskutiert wird, obwohl wir als Team eine tolle Leistung abgeliefert haben. Darum sollte es gehen", sagte er.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Geschenktipp: NIVEA Creme- dose mit Ihrem Lieblingsfoto
Fotodose bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Kleines und großes Glück zum Verschenken & selbst lieben
von ESPRIT
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017